Donnerstag, 18. Juli 2013

Düdüdüüü-düdüdüüüü *Tetrismelodie summ*

Hehe.. nun schreibe ich doch heute schon einen neuen Eintrag, damit habe ich nicht gerechnet.. :D
Wie man der Überschrift entnehmen kann, habe ich mit dem Tetriskleid begonnen.
Nochmal zur Erinnerung: Das Kleid ist für die Hochzeit einer Freundin und ich darf ihre "maid-of-honour" sein :) Der Termin ist Mitte August, ich habe also (nur) noch knapp vier Wochen Zeit.

Hier nun die ersten Bilder und die versprochenen Details zum Schnitt. Die Idee war ein an Rockabilly angelehntes Kleid aus Tetrisstoff.
Aufgrund der Bedruckung des Stoffes kann ich keinen, wie es sonst bei den Kleidern üblich wäre, Tellerrock zuschneiden. Eine liebe Arbeitskollegin hat mir daher einige ihrer Burdas geliehen und mir einen Schnitt empfohlen. Der eignet sich sehr gut dafür, da der Rockteil fast trapezförmig ist und somit gut an der Kante des Druckes angelegt werden kann. Hier ein Link zum Schnitt: *klick zu Modell 107 aus 11/2007*
Der obere Teil des Kleides sagt mir nicht so zu, daher wird er durch eine Corsage ersetzt. Ja, die Corsage für das Amphi war das "Probeteil" für die Corsage für das Trauzeuginnenkleid. ;-)

Gestern und heute habe ich also den Stoff für die Corsage zugeschnitten (zumindest den Oberstoff) .
Tadaaaa! Wieder ein schön aufgereihtes Bild :)



 












Zusammengenäht habe ich das trotz des verlockenden Wetters draußen auch schon. (Ok, ich bin ehrlich.. der Balkon war zu der Zeit in der Sonne, also war es nicht sooo verlockend draußen ;-))

















Als nächstes könnte ich mich dann mal mit dem Rockteil beschäftigen, dann hätte ich wenigstens schon etwas, das nach Kleid aussieht. Danach würde dann das Innenleben in Form der Corsage folgen.
Gedanken über Details, wie Neckholder - ja/nein müsste ich mir auch noch machen...

Wenn die Zeit reicht, auch welche Accessoires ich noch haben möchte, Haarband? Täschchen? Mal sehen... (wie ich mich kenne, wird da eh keine Zeit für über bleiben...)

Demnächst dann mehr.. ;-)

PS: Den Perfektionisten in mir wurmt es übrigens, dass ich es versäumt habe darauf zu achten, dass die Steine genau die Kästchengrößen als Abstand zueinander haben und auch genau um den Abstand zueinander versetzt sind.
GUt, vermutlich wäre das eh nicht möglich gewesen, da es teilweise schon nicht so einfach war ein möglichst abwechslungsreiches Steinchenmuster zu haben ohne Steine in der Naht zu teilen (was mir zweimal mindestens misslungen ist ;-))
Aber.. ich bin halt perfektionistisch veranlagt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen