Mittwoch, 20. August 2014

Eine Decke für Molly

Ich schlüpfe mal kurz aus der Versenkung. Da ich nämlich krank bin, habe ich gerade eine kleine unfreiwillige (aber sehr willkommene) Lern- und Prüfungspause.
Mittlerweile bin ich auch wieder ziemlich gut erholt und wollte heute unbedingt mal wieder nähen. Es sollte etwas sein, dass man an einem Tag fertig machen kann und ich wollte mein Stofflager etwas verkleinern. Also habe ich eine kleine Decke für Molly (der Hund meiner Mitbewohnerin) genäht.
Meistens liegt Molly bei meiner Mitbewohnerin auf dem Sofa, aber ab und an kommt sie auch mal zu mir und legt sich dann vorzugsweise unter meinen Schreibtisch oder vor mein Sofa (aufs Sofa darf sie nämlich nicht bei mir).
Für solche Kurzbesuche bei mir hat sie nun eine kleine Decke bekommen. Erfolgreich verbraucht habe ich dafür zwei Reste Wollstoff (einer lila, einer grau), Wollvlies und türkises Schrägband.
 
Zumindest als Kopfablage wurde der lila Stoff schon getestet und offensichtlich als gut empfunden, schließlich ließ sie sich nicht von der Kamera ablenken, während sie so da stehend aus meinem Fenster sah.

Beim Nähen hat Molly auch fleißig geholfen, indem sie sich immer gerne genau vor meiner Nase auf den Stoff gesetzt hat, während ich die Lagen zusammenstecken wollte.
Ein Foto konnte ich davon leider nicht machen, da sie jedes Mal, wenn ich zur Kamera gegriffen hab, das Weite gesucht hat.
Die fertige Decke kann ich euch aber zeigen. Jedes Feld hat etwa DIN A3 Größe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen