Dienstag, 9. Dezember 2014

Das Grauen hat einen Namen und es heißt "Morgenmantel"

Einen wunderschönen Dezember wünsche ich!
Da sich Weihnachten nun schon sehr deutlich am Horizont abzeichnet, gibt es auch nun von mir den ersten Post mit einem Weihnachtsgeschenk.
Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf die Idee gekommen bin, dass mein Freund einen Morgenmantel braucht. Auf jeden Fall fand er den Einfall auch sehr gut, und so war es eine abgemachte Sache, dass er von mir einen genäht bekommt. Ausgewählt habe ich Butterick 6837 Modell A.



Probeteile habe ich auch bereits angefangen und am Wochenende war die letzte Anprobe, es geht nun also richtig los.
Das erste Probeteil möchte ich dennoch kurz präsentieren, da es einfach so wunderbar schauderhaft in seiner Stoffwahl ist.



Wie man vielleicht erahnen kann, hat das Modell überschnittene Ärmel. Da ich das nicht so gerne mag (schaut für mich immer so ein wenig nach schlechter Passform aus), wollte ich dieses Detail am Schnitt also ändern.
Dazu setzte ich mich eines schönen Abends bewaffnet mit Tesafilm, Schere und Papier auf den Boden und begann mehr oder weniger planlos rumzuprobieren. Das hat natürlich zu nichts geführt, weswegen ich nach einer guten Stunde kapitulierte und mit meiner Mitbewohnerin den Weihnachtsmarkt aufsuchte.
Einige Stunden und Glühweine später kam ich wieder heim und hatte einen Aha!-Effekt. Alles erschien plötzlich stimmig und logisch. (Jaaa... ich hatte im wieder nüchternen Zustand auch so meine Zweifel...)
Die Anprobe des zweiten Probeteils am Wochenende war daher überraschend positiv. Alles passt!
Vorsichtshalber habe ich aufgrund des schon recht weit vorangeschrittenen Dezembers meinen Freund vorgewarnt, dass der Mantel evt. erst später fertig wird. ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen