Dienstag, 19. Januar 2016

The Grey

Sehr erfreulich ist stets, wenn man Dinge, die man irgendwann mal aus einer Laune heraus gekauft hat, sinnvoll verarbeitet bekommt. Ich habe mir - aus Gründen, die ich nicht mehr kenne, wenn es sie denn je gab - vor Jahren (und mit Jahren meine ich mindestens fünf) mal ein Paket Lederreste gekauft. Ich glaube, das größte Stück war vielleicht 25x25 cm, wenn überhaupt. In den verschiedensten Farben und natürlich hatte jedes Stück eine andere Farbe.
Ich weiß wirklich nicht, was ich mir dabei gedacht habe... Vermutlich wirklich nichts als "Oh, ein Schnäppchen!" Nun gut, in die Schnäppchenfalle treten wir vermutlich alle mal. Umso erfreulicher ist es, wie bereits angedeutet, wenn man es schafft daraus noch etwas Sinnvolles zu schaffen.
Aus einem der Lederstücke habe ich vor ein paar Tagen eine Handyhülle für meinen Freund das neue Handy meines Freundes genäht.
Nichts spektakuläres, aber es erfüllt seinen Zweck. Freund glücklich, ich glücklich, alles prima. :)


Um das Handy innen vor den Metallstücken des Druckknopfes (und der Nieten, die den Verschluss auf der Rückseite festnieten) zu schützen, habe ich innen noch zwei mit der Overlock gesäumte Stoffstücke eingefasst. Für das leichtere Entnehmen des Handys gab es dann auch noch eine "Entnahmehilfe" in Form eines Satinbandes (ebenfalls ein Rest). Einen Preis für "Innenschön" gewinn ich zwar nicht, aber das macht nichts - hier geht es schließlich um Funktionalität! :P



Schnitt: zwei Rechtecke in etwas mehr als Handygröße ;-)
Material: alles Reste und Lagerbestand (das muss ich nochmals betonen :))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen