Sonntag, 30. Juni 2013

Strandkleid - ready for the beach ;-)

So, gestern war die Strandparty für die ich das Kleid genäht habe. War übrigens eine sehr schöne Party :-) Hätte ein wenig sommerliche sein dürfen, aber naja.. auf's Wetter hat man ja keinen Einfluss...

Ok.. zum das Kleid.. Ich habe natürlich erst eine halbe Stunde bevor ich los wollte die letzten Nähte gemacht - wie das immer so ist. Ich hätte es auch früher fertig machen können, aber.. in der letzter Minute ist es doch viel schöner ;-)

Leider kann ich weder viel erzählen noch Bilder zeigen, da ich das Kleid durch wildes Rumprobieren komplett improvisiert habe . An Fotos denke ich dann eher selten...
Im Grunde besteht das Kleid nur aus Trapezen, deren oberen und unteren Kanten ein wenig geformt sind (das sieht man ja auf dem Foto im letzten Eintrag).
Für das "Halteband" um den Hals habe ich auch zwei sehr lange Trapeze zugeschnitten, sie an der schmalen Seite zusammen genäht und dann hinter der Gürtelschlaufe angenäht.
Bis auf den oberen Rand, den ich mit dem Futter verstürzt habe und der einen kleinen Tunnel für ein Gummiband hat, sind alle Säume/Kanten von Hand mit einem Rollsaum versäubert. (Doofe Arbeit, hat mich zeitlich zwei Folgen Dexter und Minority Report gekostet)

Ich zeig mal Bilder an Henrietta (ich fürchte von mir in dem Kleid, gibt es mal wieder keine :D)

einmal von vorne :) luftig und weit

die Rückansicht, die Bänder hängen also schön den Rücken runter und könnten in der Meeresbrise flattern *kicher*
von der Seite, wie man sieht würde auch noch ein Babybauch unter's Kleid passen ^^

hier noch eine kleine Detailansicht, man sieht das weiße Gummiband


Als nächstes werde ich dann mal die Corsage fertig machen. ;-) Ich strebe die Vollendung zu Mitte Juli an. Sollte es wider Erwarten bis dahin nicht fertig sein, springe ich direkt zum Tetriskleid. Aber ich bin optimisitisch.. :-)

Montag, 24. Juni 2013

Strandkleid-Drapier-Bilder und so

Heute habe ich zwar nichts genäht, aber dafür ein wenig experimentiert und drapiert. Nun gut, zugegebenermaßen, so viele Falten, dass man ernsthaft von Drapieren sprechen kann, gibt es leider nicht, aber es klingt nun einmal gut!
Die erste Tat war allerdings doch der Griff zur Schere, um dem gerade geschnittenen Rockteil (der ja nun zum Kleid wird) eine Form zu geben.

















Henrietta war so lieb sich meinem kritisch-prüfenden Blick zu stellen und hat es mal probegetragen. Von vorne okay, von hinten.. öhm.. geringfügig zu tief.. XD

 

Also ab der Seitennaht mal einen provisorischen Tunnel mit Stecknadel gebastelt, ein Gummiband durch und das sieht etwas züchtiger aus. ;-)



Dann habe ich noch ein wenig weiter gebastelt mit einem vorhandenen Stück Chiffon.














Vorne am Hals gefällt mir das noch nicht. HInten sieht es eigentlich ganz nett aus und ich könnte endlich mal diese seltsame Gürtelschnalle verwursteln...
Insgesamt verspricht das Kleid einige Rollsäume und damit Handnähte. Ich muss wohl noch ein paar Filme sehen bis Samstag und dabei auf dem Sofa nähen ;-)


Sonntag, 23. Juni 2013

Strandkeid oder "Warum man ein Probeteil machen sollte..."

Der Titel spoilert ja bereits ein wenig das Ende dieses Eintrags, aber gut.. ich werde trotzdem mal so tun als wäre nichts.
Ich habe gestern und heute dann die beiden Stofflagen am Oberteil nochmal getrennt und die Falten einzeln in Futterstoff und in den Chiffon gelegt. Das sah ein wenig besser aus.
Der nächste Schritt sah vor das Vorderteil und das Rückenteil zu verheiraten, die Nähte auseinanderzubügeln, das übliche eben..

Es folgte der Besatz für die Ärmel und den Ausschnitt. Der Besatz hat mich dann auch wieder daran erinnert, warum ich nach Möglichkeit nie bei doppelter Stofflage zuschneide. Ich hab schon zu oft erlebt, dass die Schnittteile dann nicht mehr ganz deckungsgleich sind. In dem Fall leider auch. Während an der einen Seite der Besatz mal locker zwei Zentimeter zu kurz ist (aber an allen anderen Stellen passt...), ist er auf der anderen Seite zu lang und hat eine andere Form/Kurve/Beugung, wie auch immer... passt halt nicht genau..

Normalerweise wäre das ein Punkt gewesen, wo ich neu zugeschnitten hätte, aber da es ja "nur" ein Strandkleid für ne Party ist, kam hier die Schlampe ;-) durch und die Schere zum Einsatz. Schnipp! und Schnapp! Das überstehende Ende ist ab!

Dann mal schnell den Besatz angenäht, Nahtzugaben zurück- und eingeschnitten, gewendet und gebügelt. Probieren wir es doch nun mal an!

Oh ja... also.. ähm... da fehlt wohl ein Stück Stoff... also.. ja.. das ist wohl geringfügig zu klein.. und keine Chance noch Weite aus den Nahtzugaben zu holen, die waren optimistischerweise ja nur 1cm breit... 
Ich sage dann mal: "Ade, Juni-Burda-Strandkleid!"
und
"Willkommen Freestyle-Improvisations-"Kleid" aus den Chiffonteilen des Rockteils..!"




to be continued....




Mittwoch, 19. Juni 2013

Strandkleid mit Tetrisstoff als Gast

Sonntag war ich in Opladen auf dem Stoffmarkt und habe einen schönen blauen Futterstoff für das Strandkleid gekauft. Mit 8 €/m kein Megaschnäppchen, aber durchaus in Ordnung. Tolle Farbe (auch wenn man das nicht sehen wird), aus Baumwolle und fühlt sich schön glatt/geschmeidig an ;-)
Zuhause habe ich dann erstmal alles gebügelt (und den Futterstoff gewaschen).
Der Tetrisstoff kam auch direkt mit unters Eisen und daher gibt es auch nun ein Foto. Wer das Foto von Facebook schon kennt, der wird nun sehen, dass der Stoff heller ist. Das Bild trifft ziemlich gut die Originalfarbe (zumindest auf meinem Monitor ;-)).

Aber zurück zum Strandkleid.
Ich hatte ein wenig Sorgen, dass dieser nicht reichen würde. Burda sagt, dass ich 3,6m für das Kleid brauche. Ich hab knapp 3m. Aber... wie man sieht...
... sind drei Meter ausreichend :)

Heute habe ich dann die ersten Teile zusammengenäht - passend zum Kleid im Bikini :) Wie soll man es auch sonst bei 27 °C in der Wohnung aushalten?



Und weil auf dem Boden liegende Schnittteile ja mal soooo langweilig sind, modelt Henrietta an meiner Statt noch mit dem Vorderteil.


Fazit nach den ersten Nähschritt.. Hhmm... überzeugt mich nicht ganz..
Die Falten kommen nicht wirklich schön raus, ich hatte das insgeheim schon befürchtet, als ich las, dass man Futter und Chiffon als eine Lage verarbeitet. Daher werde ich die beiden Stoffe noch einmal trennen (uärks!), die Falten legen und sie dann erst wieder vereinen.
Und dann wäre da noch der Ausschnitt.. ich bin mir noch nicht sicher.. aber ich glaube, ich hätte lieber einen (kleinen) und nicht so etwas megahochgeschlossenes..  mal sehen...


Donnerstag, 13. Juni 2013

Ein neuer Anfang..


Beinahe ein halbes Jahr ist vergangen seit ich beschlossen habe meinen alten Blog stillzulegen. Manches Mal habe ich seitdem das Bedürfnis verspürt mal wieder einen Eintrag zu schreiben und etwas meiner gewerkelten Sachen zu zeigen.
Der ein oder andere hat mich auch schon darauf angesprochen und gefragt, ob ich mir nicht wieder einen Blog zu legen möchte. Gestern Abend habe ich mich dann hier mal angemeldet und bin diesem Wunsch gefolgt.

Herzlich Willkommen also auf meinem neuen Blog!

Ich bin mal gespannt welche Möglichkeiten blogger so bietet, wordpress war schon sehr nett, aber für ein wenig „hier das hab ich genäht“, „so weit bin ich mit Projekt X“, usw. für mich dann doch etwas zu aufwändig, denke ich. :) Das hier sieht ja recht pflegeleicht aus, das ist gut. Mal sehen, ob ich auch etwas am Design ändern werde, aber eigentlich ist das ja auch unwichtig. ;)

Zum Abschluss dieses Eintrages nun noch ein kleiner Ausblick auf meine aktuellen (und künftigen) Nähprojekte. Es sind drei an der Zahl.

a)      eine Corsage
Die Corsage ist gleichzeitig das Probeteil für den oberen Teil des Tetriskleides (siehe Punkt c), und die Idee dafür kam mir, als ich neulich eine Freundin in Holland besuchte und sie das (in Deutschland leider von der GEMA blockierte) youtube Video zur End of an Era – Tour von Nightwish schaute. Es wird gewissermaßen eine Kopie von Tarjas Oberteil ;-)


b)      ein Strandkleid
Das Kleid Nummer 103 aus der Juni-Burda von 2013 (Vielen Dank nochmal an Julia, die mir die Ausgabe zum Geburtstag geschenkt hat :) ) Ich habe noch blauen Chiffon zuhause, die Tage werde ich schauen, ob die Stoffmenge reicht. Ich habe etwa 60cm weniger als Burda angibt.
Und hier der Link zum Modell: *klick führt zur französischen Burda-Seite*

c)       das Tetriskleid
Dieses Kleid ist wohl von allen dreien das Wichtigste. Eine sehr gute Freundin von mir wird im August heiraten und ich habe die Ehre an diesem Tag neben ihr zu stehen. Da wir ja alle ein wenig durchgeknallt sind, kommt ein normales 0815-Standard-Outfit nicht in die Tüte. Mein Plan ist ein an die 50er angelehntes Kleid aus Tetrisstoff. (Ich werde die Tage ein Foto vom Stoff zeigen.) Details werde ich nennen, wenn ich mit dem Kleid anfange.