Mittwoch, 31. Dezember 2014

"Boah, ist das geil" - Zimthefebrot


Vor Weihnachten waren wir bei Freunden zu Besuch, dort habe ich ein wenig in deren Kochzeitschriften gestöbert und dabei ein Rezept für einen "Cinnamon Babka" entdeckt. Das ist im Grunde ein 0815 süßer Hefeteig mit einer Zimtfüllung. Und Hefeteig und Zimt sind bekanntlich immer gut, das kann also nur lecker werden.
Genau so ist es auch, überaus köstlich. Statt der im Rezept verwendeten Rosinen habe ich allerdings einen Apfel, der noch wegmusste, grob geraspelt und mit in die Füllung gebackt. Eine sehr gute Entscheidung, wie mein Freund nicht müde wird zu betonen.


Ich glaube als Zimtschnecken macht sich das auch sehr gut. <3

Hier das (halbe) Rezept:
Wie gesagt, der Teig ist ganz normaler Hefeteig. Für die Füllung braucht man etwa 2 EL flüssige Butter, 1 EL Zimt, 1 Eiweiß, 150g Zucker und einen geriebenen Apfel.
Den Teig rollt man zu einem Rechteck aus, dessen Länge etwa der der Form entspricht. Dann streicht man fast die gesamte Füllung auf den Teig und rollt ihn von der Längsseite her auf. Den Rest der Füllung streicht man dann auf die nun obenliegende Seite und schlägt den Teig nochmal ein. Dann verdreht man ihn ein paar Mal und gibt ihn in die zuvor gefettete und leicht bemehlte Kastenform. Ich hatte meinen etwa eine Stunde bei 180°C im Ofen.

Und damit wünsche ich Euch einen guten Rutsch und bis nächstes Jahr! :)

Montag, 22. Dezember 2014

Morgenmantel, die zweite

[Info am Rande: das gute Ajvar ist schon leer! :o Merke: Man sollte bei einem Frühstück mit sechs Personen nicht das gute Zeug af den Tisch stellen, dann sind mal eben 2,5 Gläser leer. Es kam also gut an, was mich natürlich freut. :)]

Der Morgenmantel nimmt langsam Form an und wie ich einem Blick auf den letzten Post dazu entnehmen konnte, habe ich euch bisher den richtigen Stoff vorenthalten.
Das wird sich nun ändern. :)
[Der Mantel passt Henrietta leider nicht, da ist sie einige Nummern zu klein für und mit Brüsten und Taille auch "etwas" anders gebaut als mein Freund ;-)]

Blaugraukarierter Stoff mit blauem Kontraststoff.


Augenscheinlich bin ich schon recht weit. Das Vorder- und Rückenteil sind zusammengenäht, der Gürtel ist fertig, der Beleg angenäht und auch schon von Hand befestigt. Die Nahtzugaben sind mit Schrägband eingefasst. Nun hapert's bei mir aber an den Ärmeln, deren Konstruktion ich nicht verstehe. Ich hoffe, dass mir das grüne Nähforum helfen kann, oder vielleicht meine Mama, wenn ich Heiligabend bei ihr bin.
Bis dahin liegt der Mantel wohl erstmal auf Eis.
Gut, dass ich meinen Freund schon vorgewarnt habe, und wir uns darauf geeinigt haben, dass die Bescherung für uns Anfang Januar an unserem Jahrestag sein wird

Ich starte nun erstmal in die Weihnachtstage. Frohe Weihnachten und ein schönes Fest! :-)



Freitag, 12. Dezember 2014

Aj-Aj-Aj-Aj-Ajvar!


Was macht man aus anderthalb Kilo Paprika, einem Haufen nicht scharfer Chilies und Auberginen? Ajvar!
Bis vor einem Jahr (also bevor ich meinen Freund kennengelernt habe ;-)) wusste ich noch gar nicht, dass es Ajvar gibt und dass es so lecker ist. Ein echtes Multitalent, als Margarinenersatz unterm Käse, zusammengeschmischt mit Tzatziki als Wrapsoße oder Dipp für Kartoffeln, als Würzmittel in Soßen, und vieles mehr.
Es war somit nur eine Frage der Zeit bis ich es selber mal kochen wollte. Diese Woche habe ich also fleißig Paprika gekauft (waren netterweise auch im Angebot) und mich gestern drangegeben. Ein Rezept habe ich nicht benutzt, sondern einfach frei Schnauze gearbeitet.
Zwiebeln klein geschnitten, mehrere Zehen Knoblauch gepresst, in Öl angebraten und dann einfach die obigen Zutaten püriert dazugeworfen. Zusammen mit einem guten Schluck Essig kochen gelassen, mit Salz und (Cayenne)pfeffer gewürzt und ab in Gläser.



Das erste Glas wird heute direkt auf Wraps probiert. Ich bin gespannt, was mein Freund meint. Mir schmeckt es auf jeden Fall besser als das gekaufte, durch die roten Paprika ist es allerdings ein wenig süßlicher.


Dienstag, 9. Dezember 2014

Das Grauen hat einen Namen und es heißt "Morgenmantel"

Einen wunderschönen Dezember wünsche ich!
Da sich Weihnachten nun schon sehr deutlich am Horizont abzeichnet, gibt es auch nun von mir den ersten Post mit einem Weihnachtsgeschenk.
Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf die Idee gekommen bin, dass mein Freund einen Morgenmantel braucht. Auf jeden Fall fand er den Einfall auch sehr gut, und so war es eine abgemachte Sache, dass er von mir einen genäht bekommt. Ausgewählt habe ich Butterick 6837 Modell A.



Probeteile habe ich auch bereits angefangen und am Wochenende war die letzte Anprobe, es geht nun also richtig los.
Das erste Probeteil möchte ich dennoch kurz präsentieren, da es einfach so wunderbar schauderhaft in seiner Stoffwahl ist.



Wie man vielleicht erahnen kann, hat das Modell überschnittene Ärmel. Da ich das nicht so gerne mag (schaut für mich immer so ein wenig nach schlechter Passform aus), wollte ich dieses Detail am Schnitt also ändern.
Dazu setzte ich mich eines schönen Abends bewaffnet mit Tesafilm, Schere und Papier auf den Boden und begann mehr oder weniger planlos rumzuprobieren. Das hat natürlich zu nichts geführt, weswegen ich nach einer guten Stunde kapitulierte und mit meiner Mitbewohnerin den Weihnachtsmarkt aufsuchte.
Einige Stunden und Glühweine später kam ich wieder heim und hatte einen Aha!-Effekt. Alles erschien plötzlich stimmig und logisch. (Jaaa... ich hatte im wieder nüchternen Zustand auch so meine Zweifel...)
Die Anprobe des zweiten Probeteils am Wochenende war daher überraschend positiv. Alles passt!
Vorsichtshalber habe ich aufgrund des schon recht weit vorangeschrittenen Dezembers meinen Freund vorgewarnt, dass der Mantel evt. erst später fertig wird. ;-)