Dienstag, 27. Oktober 2015

Omnomnom! Kürbis-Apfel-Pfannekuchen

Kürbis ist ein tolles Gemüse, so vielseitig. Ich kann im Herbst selten widerstehen und keine Kürbisse kaufen. Ob einfach würzig mariniert aus dem Ofen, als Kürbissuppe oder auch süß als Kuchen, Kürbis geht irgendwie immer. Findet mein Freund leider nicht, daher muss ich das dann alleine essen, aber das macht nichts (mehr für mich! *hrhrhr*).
Heute habe ich mir Pfannekuchen mit Butternut und Äpfeln gebacken. Köstlich! Einer ist noch übrig, und mal sehen, ob den mein Freund probiert. Der sieht schon sehr verlockend aus, oder?



Das Rezept liefer ich auch heute gerne wieder mit :)

Rezept Kürbis-Apfel-Pfannekuchen
300 g Butternut-Kürbis
2 Eier
180 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Zucker
1 TL Zimt
ca. 100 ml Milch (bzw. nach Bedarf)
1 Apfel
Margarine
Zimtzucker zum Bestreuen

Den Kürbis schälen, würfeln und kochen. Wasser abgießen und den Kürbis pürieren. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Salz verquirlen. Dann Mehl, Backpulver, Zimt und Kürbis untermengen. Zuletzt so viel Milch hinzufügen bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat. (Ich wollte diesmal eher dicke Pfannekuchen, daher bleibt der Teig bei mir ziemlich dickflüssig. Wer lieber sehr dünne Pfannkuchen mag, macht den Teig flüssiger.)
Den Apfel waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden.
Margarine fürs Backen in der Pfanne schmelzen, Teig in die Pfanne und mit Äpfeln belegen. Wenn sich die Unterseite goldbraun verfärbt hat einmal wenden und von der Apfelseite her ebenfalls goldbraun backen.
Vorm Servieren großzügug mit Zimtzucker bestreuen.
Guten Appetit! :)

Samstag, 24. Oktober 2015

Butterbier á la Harry Potter

In der heutigen Folge von "Schweinereien aus der Küche" präsentiere ich das allseits beliebte Getränk aus der Welt von Harry Potter: Butterbier.


Bei youtube bin ich vor einiger Zeit auf ein Rezept für Butterbier gestolpert. Nach einigen Problemen mit den Zutaten (das Ginger Ale wurde von uns leer getrunken, bevor ich es für das Rezept verwenden konnte) habe ich es heute dann mal geschafft zwei kleine Probehumpen zu brauen. Ein paar Kleinigkeiten habe ich vom Rezept auf meinen Geschmack geändert, wie Whiskey gegen Rum getauscht, und da ich nicht genau weiß, was ginger beer ist, habe ich Ginger Ale verwendet (vermute mal, dass das auch gemeint ist?).

Es schmeckt echt gut, habe ich gar nicht erwartet. Irgendwie fruchtig-frisch, aber auch gleichzeitig etwas butterig. Schwer zu beschreiben. ;-)

Rezept Butterbier
1,5 Tassen Apfelwein
1 Tasse Rum
4 Karamelltoffees (Riesenkaramell)
2 Tropfen Butter-Vanille Aroma
Ginger Ale
Sahne

Der Apfelwein wird zusammen mit dem Rum und den Toffees solange in einem Topf erwärmt bis sich die Toffes aufgelöst haben. Dann verteilt man die warme Flüssigkeit auf zwei Trinkgefäße, gibt je einen Tropfen Aroma hinzu und füllt mit Ginger Ale auf.
Gekrönt wird das ganze mit einem guten Klecks Schlagsahne. (Meine ist mit Vanillezucker gesüßt.)
Prost!

Montag, 19. Oktober 2015

Knöpfe über Knöpfe

Am Wochenende konnte ich nun das Geschenk übergeben, welches ich letzte Woche genäht habe. Auf dem Dong-Festival ist der Beschenkten meine Hüfttasche aufgefallen, und sie hat damals den Wunsch geäußert, dass sie auch gerne so eine hätte. So Bemerkungen merkt man sich ja immer gerne in Hinblick auf Geburtstage. ;-)
Die Stoffsuche hat sich ein wenig hingezogen, da mir irgendwie kein Stoff über den Weg lief, der farblich und motivlich passend war. Nach gefühlt 200 Seiten Stoffe durchklicken im Netz bin ich dann (endlich) über einen Cordstoff gestolpert, der mit Knöpfen in den Farben petrol, himbeere, weiß, gelb und flieder "bemustert" war. Der rief mir direkt laut zu" Hier! Ich bin es, den du suchst!"
Und so sieht die Tasche dann fertig genäht aus. :)


Aus irgendeinem Grund habe ich nicht mehr Fotos als dieses eine gemacht. Daher kann ich nur erzählen, dass der Gurt noch verstellbar ist, das Innenfutter ein strahlend-fröhliches Sonnengelb ist und sich hinter dem blauen Reißverschluss oben noch ein Bändchen mit einem kleinen Karabinerhaken für Schlüssel befindet.
Oh, und ein Schwung Süßigkeiten passt auch in die Tasche. Ins Innenfach (das mit dem Reißverschluss) passt eine Packung Oreos und eine Tüte Stroopwaffels lässt sich in der aufgesetzen Tasche danke der Falte auch locker unterbringen.
Dem Geburtstagskind scheint die Tasche sehr gut gefallen zu haben, zumindest ist sie den Rest der Feier mit der Tasche um die Hüft rumgelaufen. :)


Schnitt: Smultrons Hüfttasche

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Das Bettjäckchen

Hallo zusammen,

wie ja bereits vor ein paar Tagen angekündigt, zeige ich Euch heute mein erstes Strickstück: ein Bettjäckchen.
Begonnen habe ich damit im Oktober letzten Jahres auf dem alljährlichen Burgtreffen meines Nähforum. Verwendet habe ich nur Restwolle aus alten Häkelprojekten und von Mama und Freunden geschnorrte Sockenwollreste. Daher ist das Jäckchen auch ein bunt getreifter Farbenmix, aber ich mag es so und freue mich schon darauf, es heute abend dann im Bett zu tragen, während ich noch etwas lese. Ab heute gibt es bei dieser Tätigkeit dann keine kalten Arme mehr!





Sonntag, 11. Oktober 2015

Wieder da!

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mal feierlich zurück! Die Wohnung ist fast fertig und ich sitze auch schon wieder an je einem Näh-, Strick- und Häkelstück - jaaa, alles parallel, nur eines wäre ja langweilig ;-)
Die Tage werde ich euch mein fertiges erstes Strickstück zeigen und am Wochenende gibt es dann das Geschenk zu sehen, welches momentan unter der Nähmaschine liegt.

Bis die Tage also,

Eure Gartenteichploerre :)