Samstag, 3. Dezember 2016

Adventskalender

Frohe Adventszeit, ihr Lieben!

Ich habe es dieses Jahr geschafft den Adventskalender, den ich letztes Jahr angefangen habe, fertig zu stellen - yay! Die Motive auf den einzelnen "Türchen" sind entweder gestickt (Kreuzstich) oder gehäkelt (und eines ist gekauft). Die "Türchen" bestehen aus einem Rest beigefarbenen Wollstoff, der Hintergrund ist auch ein Reststoff vom Morgenmantel meines Freundes. Also im Grunde ist es ein echtes Resteprojekt. ;)
Achtung, es folgt nun die Bilderflut:


Und die selbstgemachten Motive einmal solo. Ganz unkonventionell beginnen wir mit der 24. Ein kreuzgestickter Weihnachtsstern . Bei allen anderen Weihnachtssterne sind die Farben invertiert, schließlich ist der 24. ja ein besonderer Tag.


 Hier zwei gehäkelte Ilexblätter mit Früchten. Die Perlen habe ich tatsächlich dafür neu gekauft. Die Wolle wiederum ist ein Rest von meinem  Blattgeflüster-Schal.


Das folgende Motiv ist wieder Kreuzstich. Das Muster stammt aus  meinem Celtic Charted Designs Heftchen von Spinhoven.


Und nun wieder was gehäkeltes ;-) Das dürfte irgendein Schneeflockenkristallhäkelmuster, das ich auf ravelry gefunden habe, sein.


Dann noch ein gehäkelter Tannenbaum, wie die Ilexblätter mit dezentem Silberglitzer.


Und zu guter letzt noch ein zweiter Schneekristall, diesmal mit Goldfaden.



Hihi, und hier ist mir ein kleines Missgeschick passiert. :D


 So, das war's zu unserem Adventskalender. Gefüllt haben mein Freund und ich einfach mit Süßkram. Nächstes Jahr wird es dann mit etwas mehr Vorlaufzeit kreativere Füllungen geben.


Freitag, 25. November 2016

Barfußsandalen

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich die tollen Barfußdekoobjekte noch gar nicht gezeigt habe, die ich während der Hitzperiode im September gehäkelt habe. Das war ein schönes schnelles Zwischendurchprojekt, bei dem ich auch wieder ein paar Meter meiner vor ewigen Zeiten gekauften Kone an sehr dünnem Baumwollhäkelgarn verbrauchen konnte.

Ich habe auch direkt zwei Paar gehäkelt. Einmal in weiß, einmal klassisch in schwarz. Motivmäßig gefallen mir die weißen besser. 😁

Nummer eins sind die schwarzen Pineapple-Barfußsandalen. Ich finde die Ananas zwar nicht so deutlich, aber das Muster hat mir trotzdem gefallen.


Und die weißen sind mit Totenkopf! Ich freue mich schon, wenn ich dann nächstes Jahr blasse Totenkopfmuster auf den Füßen habe. 😎 (Im  direkten Hautfarbenvergleich sieht man auch gut, dass das Totenkopfbild vor meinem Urlaub aufgenommen wurde. XD)


Zum Abschluss noch ein weiteres kleines Projektchen, das auch wunderbar zum Wollreste verwursten ist. Ich habe eine Qualle an einem elastischen Strang gehäkelt. Über diese freuen sich nun die Kater von Freunden.



Muster:
Ananas-Sandalen: Pineapple up barefoot sandals
Totenkopf-Sandalen: Leider nur ein ravelry-Link verfügbar.
Qualle:  cat bouncing toy

Samstag, 19. November 2016

Reading Challenge - 24

Juhu, ich habe 24 Bücher gelesen!
Seit dem letzten Eintrag im September ist jenseits dieses Monats nicht mehr viel passiert. Ich habe Kafka am Strand beendet und dann noch drei weitere Bücher gelesen. Seitdem ging es aber nicht mehr wirklich voran. Seit fast zwei Monaten hänge ich in "Schöne neue Welt"  und "Die Edda" fest. Letzteres ist definitiv nichts zum mal eben lesen. Sehr anstrengend. Doch erstmal was zu den Büchern davor. (Achtung, ggf. Spoiler!)

Buch aus der Bibliothek - Kafka am Strand von Haruki Murakami
Zu Beginn hat mir das Buch sehr gut gefallen, interessante Geschichte, interessante Charaktere, gut geschrieben. Im späteren Verlauf wurde es mir ein wenig zu sehr phantastisch und ödipal. Unterm Strich würde ich sagen: Ja, war nicht schlecht, aber so 100%ig meins war es nicht.
Es handelt von dem 15-jährigen Kafka, der von zuhause abhaut. Er hat einen steten (imaginären) Begleiter namens Krähe, der ihm hilft und mit Rat zur Seite steht. Auf seinem "Ausflug" lernt er neue Menschen kennen, die sehr hilfsbereit sind und bei denen er einige Zeit unterkommen kann. Letztendlich landet er in einer Bibliothek, wo er künftig lebt und arbeitet. Dort verliebt er sich in eine ältere Frau und das Schicksal nimmt so seinen Lauf... Parallel dazu bahnt sich noch eine Veränderung in der Welt an. Nakamura, ein nach einem längeren Koma in seiner Kindheit geistig etwas eingeschränkter Mann, kann mit Katzen sprechen und befindet sich auf einer Mission mit noch unbekanntem Ziel. Es besteht jedoch ein Zusammenhang zwischen ihm und Kafka, denn ihm Verlauf von Nakamuras Mission tötet dieser Kafkas Vater.

weniger als 150 Seiten - Das Klümpchenglas und andere Geschichten aus der Eifel von Jupp Hammerschmidt
Es ist gar nicht so einfach ein Buch zu finden, das weniger als 150 Seiten hat und einen auch noch halbwegs anspricht. Dieses Buch ist eine Sammlung aus kurzen Geschichten/Anekdoten aus dem Leben in der Eifel. Es war sehr kurzweilig und ich musste - obwohl ich keinen Bezug zur Eifel habe - einige Male schmunzeln.

2016 als Film veröffentlicht - Tschick von Wolfgang Herrndorf
Sehr gut! Das Buch hat mir gut gefallen. Ich mochte die Geschichte sehr gern. Den Film hab ich mir allerdings nicht angeschaut. Eigentlich wollte ich das tun, aber naja... ist irgendwie nie dazugekommen, vielleicht leih ich ihn mir mal aus und schau ihn auf dem heimischen Sofa.
Das Buch hätte auch ausgezeichnet in die Kategor "Road Trip" gepasst, da es von zwei Jungen handelt, die sich ein geklautes Auto schnappen und damit einen längeren Ausflug machen und alles mögliche erleben. Der eine heißt Mark und stammt aus einer wohlhabenden Familie, die allerdings sehr zerrüttet ist. Während seine Mutter in den Sommerferien auf Entzug ist, fährt sein Vater mit seiner Geliebten in den Urlaub und Mark bleibt allein zuhause. Dieser wird besucht von Tschick, einem osteuropäischen Einwandererkind, der auch besoffen zur Schule kommt. Tschick hat sich ein Auto "geliehen" und überredet Mark zu einem Ausflug zu seinem Großvater in die Walachei. Dort kommen diese natürlich nie an, erleben jedoch einiges zusammen auf demWeg dorthin.

ein 2016 veröffentlichtes Buch - Der Fänger von Andreas Franz
Das war ein sehr unbefriedigendes Buch. Ein Krimithrillerdings mit nur halbgelöstem Fall am Ende. Außerdem hatte ich so das Gefühl, dass der Autor alles schön aufgebaut hat und ihm dann bewusst wurde, dass das Buch jetzt schon einige Seiten hat und man es doch mal schnell beenden sollte. Schade, denn von der Story her, klang es nicht schlecht. Die Leiche eines seit Jahren gesuchten Vergewaltigers wurde gefunden. Dieser wurde brutal hingerichtet. Bei den Ermittlungen stößt die Ermittlerin auf starken Widerstand in den eigenen Reihen, denn der nie verurteilte Vergewaltiger hatte einige hohe Freunde in der Politik und bei der Polizei. Auf dem Nebenschauplatz gibt es dann noch eine dubiose geheime Organisation innerhalb der Polizei und einen Serientäter, der Verbrecher tötet, aber nur am Anfang und am Ende auftaucht und dessen Identität geheim bleibt. (Vielleicht als Fortsetzung für den nächsten Roman der Reihe?)

aktuell: 24 von 40 :)


Freitag, 28. Oktober 2016

Kutte :)

Im März 2014 hab ich meine Jeansjacke zerlegt, alle Aufnäher abgemacht und sie etwas taillierter wieder zusammengenäht. Hat nun echt fast zwei Jahre gedauert, bis ich sie wieder voll gepatcht hatte.

 Von vorne noch recht leer, aber mit Zombieente! <3

 Der Rücken gefällt mir da schon besser. :)


Und letzte Woche habe ich sie endlich mal wieder getragen und ein Foto im getragenen Zustand gibt es nun auch - yay! :D Nur stilecht aus dem Portugalurlaub. ;-)






Montag, 3. Oktober 2016

Bücherhülle a.k.a. Täschchen für Anja

Ein Blick auf die To Do-Liste hat mir verraten, dass ich einen Punkt der Liste ja tatsächlich fertig gemacht habe. Wie der Titel schon verrät, ist es Anjas Buchhülle. Sie hatte mich auch direkt mit Maßen versorgt, sodass sogar ihr größter und dickster Schmöker in die Buchhülle passt. (Ein gebundenes Harry Potter Buch passt locker rein und hat sogar noch Luft.) Da die Hülle dadurch sehr groß wurde, hab ich ihr noch zwei D-Ringe verpasst und einen Tragegurt von einer aussortierten Tasche dazu und nun kann sie die Hülle alternativ als kleine Handtasche nutzen.
Gewählt habe ich einen Polsterstoff als Oberstoff und einen rot-schwarzen Streifenstoff für etwas mehr Farbe. Mit Paperpiecing habe ich auch mal experimentiert und weiß nun mit absoluter Sicherheit, dass Patchwork & Co nichts für mich ist. Handnähte sind mir dafür einfach zu verhasst.




Die Kamera wollte den Rotton absolut nicht einfangen. Ich habe ein bisschen mit der Farbkorrektur gespielt, nun kommt es etwa hin. :)

Sonntag, 4. September 2016

Oha... (Geplänkel und Reading Challenge)

Lebenszeichen-Geplänkel

Zwei Monate ist es her, dass ich etwas von mir hab lesen lassen..  Das ist ganz schön lange. Ich fürchte auch, dass sich dieser Zustand noch bis Jahresende ausdehnen wird. Momentan bin ich jeden Tag im Labor und arbeite an meiner Bachelorarbeit. Nach Feierabend ist dann noch für Klausuren lernen angesagt und was sonst noch so an Alltagspflichten anfällt. Immerhin die Klausuren werde ich  Mitte September alle geschrieben haben und dann ist es "nur" noch die Bachelorarbeit.
Handarbeittechnisch habe ich in den letzten zwei Monaten gar nichts fertig gestellt. Zum einen hatte ich keine Zeit viel daran zu arbeiten und zum anderen habe ich meine Freizeit dann eher für Alltagskram und Sport genutzt (und auch einfach mal zum gar nichts tun oder stumpf Computerspiele spielen ;)).
Als wäre das nicht genug, ist auch Mitte Juli meine Nähmaschine noch kaputt gegangen.. Sie hat einfach von alleine losgenäht und einen verbrannten Geruch abgesondert. Nicht gut.. Mein Onkel hat sie aber reparieren können, es war zum Glück nur ein Kondensator kaputt. Seit drei Wochen habe ich die Maschine auch wieder bei mir zuhause, und habe sie noch nicht einmal getestet.. Ich hoffe, dass ich da heute mal Zeit zu finde (und Lust).
What else? Achja, Bücher.. Ich habe tatsächlich auch ein bisschen was gelesen. 

Reading Challenge

Als letztes Buch hatte ich den Krimi von Mary Higgins Clark vorgestellt. Die zugehörige Kategorie war "Handlung findet im Sommer statt".
Ich liste die Bücher, die ich seitdem gelesen jetzt mal nur mehr oder weniger auf. 

Road Trip

Zu dieser Kategorie habe ich mich eines Hörbuches bedient und zwar: "Fear and loathing in Las Vegas" von Hunter S. Thompson. Das Hörbuch ist genauso abgedreht wie der Film und ich kann nun sagen, dass der Film extrem nah am Buch ist. Zugegebenermaßen ich habe sogar den Verdacht, dass das Hörbuch sich eher am Film orientiert. ;-) Tatsächlich war das Hörbuch auch nur so eine Nebenbeigeschichte,  und da es weitesgehend zum Thema Road Trip passt, habe ich es dazu mal einsortiert.
Ich lese allerdings gerade einen Roman, der auch in diese Kategorie passen würde. Die Option das zu tauschen, behalte ich mir daher mal vor.

Handlung in Deutschland

Die englische Kategorie heißt "a book set in your home state". Ursprünglich wollte ich eigentlich einen Eifel-Krimi oder einen aus Münster lesen, also etwas aus NRW. Da mir aber eine Freundin vor Ewigkeiten mal von den "Kluftinger-Krimis" vorgeschwärmt hat, habe ich mich dann fürs Allgäu und Deutschland als "home state" entschieden.
Der Buchtitel lautet "Milchgeld", die Autoren sind Volker Klüpfel und Michael Kobr. Joah, war ganz nett. Fand es auch zwischendurch echt amüsant. Die Hauptfigur ist nicht gerade der klassische Ermittler, sondern er stolpert eigentlich eher ungeschickt durch die Gegend und löst dabei eher zufällig den Fall. So wirkt es zumindest. War aber trotzdem ganz nett. Weiterverfolgen werde ich die Reihe aber wohl nicht, es gibt einfach noch zu viele andere tolle Sachen, die ich mal lesen möchte. ;-)

Deutscher Buchpreis Gewinner

Auch hier habe ich  mal das Buch zum Film gelesen. "Krabat" von Otfried Preußler. Hat mir gut gefallen, auch wenn einige Fragen offen bleiben am Ende. Doch das ist beim Film ja ebenso. Die Geschichte mag ich trotzdem. 

Aus einer Fremdsprache ins Deutsche übersetzt

"Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson. Das war sehr interessant. Vor einigen Jahren hatte ich mal eine Leseprobe und mich dabei köstlich amüsiert. Das komplette Buch war etwas schwächer als erwartet, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten. Die Handlung ist teilweise so haarsträubend absurd, aber der Roman hat trotzdem seinen Charme gehabt. Ich kann aber sehr gut verstehen, wenn einigen Lesern das zu blöd ist.

So, weit dazu. Meinen aktuellen Stand binde ich heute mal in Form eines Screenshots meiner Exceltabelle ein. Ich glaube, das werde ich auch künftig so handhaben, das ist für mich bequemer. ;) Da ist auch schon das aktuelle Buch mit Kategorie aufgeführt.
Ach, das hätte ich beinahe vergessen! Ich habe mein Reading Challenge Ziel fast erreicht! In meinem ersten Beitrag habe ich geschrieben, dass ich 25-30 Bücher anpeile. 20 wären geschafft! (Bis ich gerade nochmal reingeschaut habe, dachte ich eigentlich, dass ich 20 Bücher angepeilt hatte und hab mich schon gefreut, dass ich das Ziel erreicht habe :D :D. Aber gut, ich bin nahe dran!)


Donnerstag, 30. Juni 2016

Projektübersicht

Der Beitrag ist mehr so eine Gedächtnisstütze für mich, da ich doch tatsächlich einige sehr viele Parallelprojekte momentan habe. Ein zentraler Übersichtspunkt ist da echt angebracht. Zumal ich bei der aktuellen Zahl dauernd vergesse, was ich noch fertig machen muss... und dann schon wieder was neues anfange... *Augenroll*

  •  Amiga-Halswärmer 
Es fehlt nur noch der Kragenteil und die Knöpfe.


  • Maid Marian Schulterwärmer
Das Schulterteil muss noch gestrickt werden, Kapuze fertig. Ich habe beim letzten Beitrag noch nicht erwähnt welches Muster ich stricke. Dieses hier: *klick*
 
  • Klorollenhäubchen "Elmo"
Körper ist fertig, es fehlen die Augen und die Nase.


  • Kapuzenpulli für Rumpel
Finales Probeteil ist genäht. Den echten Stoff zuschneiden ist der nächste Schritt. Bündchenstoff muss auch noch gekauft werden.


  • Erdbeerhose für mich
Klassiker: Es fehlen die Säume und der Bund *shame on me*


  • Bücherhülle für Anja
Immerhin hier gibt es eine Deadline: 02.07. Aktueller Stand: Ich hab gestern mit Patchwork/English Paperpiecing angefangen. Ich wollte das ja eh mal an was Kleinem austesten und ich bin sehr froh: Es wird mich nicht infizieren XD Das Vorbereiten der 24 Stoffstücke fand ich schon so nervig und ätzend, dass ich nie ein größeres Projekt in Angriff nehmen werde.


  • Adventskalender *hüstel* 
Na, kann sich noch wer an mein ambitioniertes Adventskalenderprojekt von November 2015 erinnern? :D Das mir das Projekt ausgerechnet im Sommer wieder einfällt. Aber es ist gut das auf dem Schirm zu haben und vielleicht (ja, klar...) schaffe ich es ja tatsächlich ihn bis Dezember 2016 fertig zu haben. ;-)

Montag, 27. Juni 2016

Kein Verschnitt - Weste

Endlich wieder was genäht! Ein schnelles kleines Zero Waste Projekt, das ich vor Ewigkeiten mal in meinem Inspirationsordner gespeichert hatte. Ich habe die Weste, die aus einem Kreis besteht, auch bereits getragen. Ich mag sie! :)
Der Stoff lag auch schon seit langer Zeit bei mir rum. (Wie oft habe ich diesen Satz schon geschrieben?) Ich dachte immer, dass es irgendein Baumwollbatist ist. Beim Bügeln (auf höchster Stufe) habe ich dann aber schnell gemerkt, dass da keine Baumwolle unter meinem Bügeleisen ist. Erstmal ein Loch eingeschmolzen. Gut, dass ich in der Ecke am Rand angefangen hatte und so den Verlust von Stoff verschmerzen konnte. Das Muster auf dem Stoff besteht übrigens aus halbtransparenten Kringeln sowie aufgenähten Kreisen.


Damit die  Kapuze schön fällt, habe ich sie auf den Schultern mit ein paar Stichen fixiert. So legt sie sich sehr ansehnlich in Falten und hängt nicht wie ein schlapper Sack am Rücken runter.

Ich mag das Umhanggefühl, das die Weste auslöst. <3 Hat so ein bisschen was von Märchen, Elfen und Fantasy. :)

 Und vorne hat man einfach einen lässigen stufigen Faltenwurf. :)

Zu guter Letzt dann noch der Beweis, dass es wirklich so gut wie keinen Abfall/Verschnitt bei der Weste gibt:

Ja, das war wirklich alles, was vom Stoff übrig blieb.

 Den Schnitt habe ich von hier: *Zero Wasteproject*

Donnerstag, 23. Juni 2016

Ingwerwein, abgefüllt und trinkfertig

Der Wein ist fertig! Ich habe ihn heute in Flaschen umgefüllt und dabei so eine Schweinerei veranstaltet, dass ich erstmal die Küche putzen musste... aber egal! Die Flaschen stehen nun im Kühlschrank und sind bereit vernichtet werden. :)


Vom Geschmack her ist er echt gut geworden. Eine ganz leichte Schärfe im Abgang (wenn es nach mir geht, dann darf es gerne mehr sein :D). Ansonsten eher süß (also lieblich), da werde ich beim nächsten Ansatz noch ein bisschen vorsichtiger nachzuckern, ich bevorzuge es eher etwas mehr Richtung trocken. Insgesamt sehr süffig und ein Alkoholgehalt von etwa 9%.
Was mir ja auch noch sehr gut gefällt, ist, dass der Wein so schön klar geworden ist. Macht optisch auch deutlich mehr her im Glas als der trübe Apfelwein.
Mein Onkel hat im Übrigen schon drei Ballons Kirschwein angesetzt. Wenn ich am Wochenende zu Besuch bin, werde ich auch mal seine selbstgebaute Saftpresse fotografieren. (Die Kirschen sind nämlich alle selbst gepflückt, ich glaube, er sagte etwas von 9 kg.)

Samstag, 18. Juni 2016

Reading Challenge - ein sommerlicher Thriller

Wie im letzten Beitrag zur Reading Challenge geschrieben, habe ich ein gutes Buch gelesen. Es handelt sich hierbei um einen Thriller einer meiner Lieblingsautorinnen aus meiner Jugend: Mary Higgings Clark. "Das Haus auf den Klippen" war wirklich gut, spannend und ich habe es an einem Tag verschlungen.  :)
Es geht hierbei um Menley, eine Frau aus New York, die sich zusammen mit ihrem Mann Adam und der kleinen Babytochter ein Ferienhaus in Cape Cod mieten. Bei diesem Haus handelt es sich um ein altes Kapitänshaus namens "Remember House" (und es steht auf den Klippen am Strand). Menley und Adam haben bei einem Autounfall ihren Sohn verloren und versuchen in Cape Cod ein wenig Abstand zu bekommen und wieder mehr zueinander zu finden. In diesem Haus wird Mendley von Flashbacks geplagt und es geschehen seltsame Dinge. So findet sie ihre Tochter beispielsweise fest in eine Steppdecke gewickelt vor, doch weder sie noch ihr Mann haben sie zugedeckt. Man könnte also meinen, dass es dort spukt. Zumal auch ihre Putzfrau beschwört, dass sie die alte Holzwiege im Kinderzimmer schon von alleine hat schaukeln sehen. Menley steuert  mehr und mehr auf einen Zusammenbruch zu, und ist sich selber nicht im Klaren, ob die Dinge um sie herum wirklich geschehen oder nur ein Produkt ihrer Phantasie/durchdrehenden Nerven ist/sind.
Parallel dazu gibt es noch einen Handlungsstrang, der sich um einen Bewohner von Cape Cod dreht, der im Verdacht steht seine Frau ermordet zu haben. Seine Frau stammt aus reichem Hause und kommt nach nur drei monatiger Ehe bei einem Sturm ums Leben. Adams alte Schulfreundin Elaine glaubt fest an die Unschuld dieses Mannes und dass es sich bei dem Tod seiner Frau um einen Unfall gehandelt hat. Menley ist der gleichen Überzeugung und so übernimmt Adam, der Anwalt ist, die Verteidigung des Witwers.
Es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, ob Menley nun durchdreht oder ob an ihren Phantasien/Wahrnehmungen was dran ist. Ist Adam wirklich unschuldig oder hat er kaltblütig seine Frau ermordet? Die ganze Geschichte ist voller kleinster Verwicklungen zwischen den einzelnen Charakteren und fügt sich am Ende zu einem gut ineinanderpassenden Ganzen zusammen. Das war genau das richtige nach den letzten beiden nicht so tollen Büchern. :) Ich mag Mary Higgins Clark noch immer. ;-)




  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Dienstag, 14. Juni 2016

Reading Challenge - zwei nicht so überzeugende Bücher

Graphic Novel
Als Graphic Novel habe ich mir aus der Comic-Abteilung der Stadtbibliothek Cosa Nostra I : Die Anfänge (Autor/Illustrator: David Chauvel/Erwan LeSaëc)  ausgeliehen. Es handelt sich um die Geschichte der Mafia in New York. In diesem Fall um die Anfänge und die Geschichte der Männer, die diese "Organisation", die Cosa Nostra, errichtet haben.
Ich muss sagen, dass ich nicht so gut mit dem Comic klargekommen bin. Ich hatte so meine Probleme beim Wiedererkennen der Figuren (mehrere Namen für die gleiche Person) und teilweise hatte ich das Gefühl, dass dort plötzlich Szenen eingeschoben werden, die in keinem Zusammenhang zu der davor standen. Naja, nicht so ganz meins. Ich bin nicht wirklich in die Geschichte reingekommen und war teilweise einfach etwas verwirrt.

Satire 
Das andere ausgelesene Buch ist eine Satire gewesen, zumindest hat die Bücherei sie als solche gelabelt. Du sollst eventuell nicht töten: Eine rabenschwarze Komödie von Simon Borowiak. Der Autor ist mal Redakteur bei der Titanic gewesen, so als Info am Rande. Jaa... rabenschwarze Komödie, hmmhmmm... hat mir auch nicht so gut gefallen das Buch. Ich fand es nicht wirklich sonderlich witzig und den rabenschwarzen Humor habe ich auch nicht gefunden (oder nicht erkannt ;D). Die Charaktere haben mich nicht richtig überzeugt, wirkten relativ gestellt auf mich. Die Geschichte plätscherte so dahin ohne große Höhen und Tiefen und dann war es plötzlich zu Ende.
Um noch ein paar Worte über die Handlung zu äußern:
Hauptcharaktere sind Schlomo und sein blinder Freund Mendelsohn. Letzterer hat aufgrund einer Erbschaft eine nette Villa gekauft. In der Nachbarschaft lebt eine Familie (deren Name mir entfallen ist). Es handelt sich dabei um vier (?) Geschwister. An der jüngsten findet Schlomo Gefallen. Diese ist allerdings mit so einem schleimigen, arroganten Theatermenschen zusammen. Auf einer Party ist dieser plötzlich tot und nun wird diskutiert, wie man die Leiche nun entsorgen sollte. Die Leiche wird dann auch entsorgt und die Vorgänge genau beschrieben.. und das war's dann auch schon irgendwie..


Das war also eine nicht ganz so gelungene Auswahl meinerseits. Ich mein, die Bücher waren nicht die schlechtesten, die ich je in den Händen hatte, immerhin habe ich sie ja beide durchgelesen. ;-) Ich hatte mir allerdings, gerade von der Satire, mehr versprochen. Dafür habe ich als Entschädigung danach aber wieder ein gutes Buch erwischt. Dazu dann demnächst mehr. :)


Donnerstag, 9. Juni 2016

laufende Projekte, keine Ergebnisse ;-)

Ich bin handarbeitstechnisch momentan leider nicht so aktiv. Zumindest nicht, was Sachen fertig machen betrifft. Nebenher läuft nähtechnisch das Projekt "Kapuzenpulli für Freund" (zugeschnittenes Probeteil ist der aktuelle Stand), dann stricke ich seit Oktober *hust* an einem Schulterwärmer im falschen Patentmuster, habe angefangen mit einem Halswärmer (der nächste Winter kommt bestimmt!) und ein Klorollenhäubchen steht auch noch an.


Der Schulterwärmer

Der Halswärmer ist übrigens bei ravelry zu finden unter dem Namen "Amiga", wer nach Amiga und Neckwarmer googelt kann auch Bilder davon sehen (oder einfach warten bis ich so weit bin ;)).  Halbfertig bin ich immerhin mittlerweise:
Halswärmer Amiga
Und hier ist der Klorollenhäubchenstand:

Tatsächlich häkel und stricke ich gerade verhältnismäßig viel, sodass ich sicher demnächst mal was fertig habe. :)

Dienstag, 7. Juni 2016

Ingwerwein - Selbstklärungsphase

Diese Woche werde ich den Wein von der Hefe abziehen (sobald ich mir dafür einen Schlauch besorgt habe) und dann bleibt er noch einige Zeit stehen um klar(er) zu werden. Er ist aber im Vergleich zum Anfangszustand schon deutlich klarer geworden:


Kann mir kaum vorstellen, dass er noch viel klarer wird, aber das wird sich dann zeigen.

Freitag, 27. Mai 2016

Reading Challenge - noch mehr Bücher!

Ich mache hier mal einen kleinen Sammelpost zu den Büchern, die ich in den letzten Wochen gelesen bzw. gehört habe.

Dazu gehört einmal aus der Kategorie "self improvement oder Ratgeber" Magic Cleaning von Marie Kondo. Nein, das Buch ist keine Anleitung wie sich auf magische Weise die Wohnung selber putzt, was aber echt toll wäre. Es geht ums Aufräumen, ausmisten und entrümpeln. Der Ansatz hierbei ist, dass man nur Dinge behält, die einem ein gutes Gefühl geben und alles andere wegwirft. So ganz kurz zusammengefasst.
Gelesen habe ich es in erster Linie, weil es a) diese Kategorie gab und ich b) schon eingies über die "KonMari Methode" im Nähforum gelesen  hatte und daher auch mal das Buch dazu lesen wollte. Fazit: Naja, Ratgeber sind nun wirklich nicht mein Fall und der Schreibstil ging mir auch ziemlich auf die Nerven. Besonders die ganzen Anekdoten aus ihrer Kindheit fand ich recht überflüssig. Was interessiert es mich, wie oft und wie sie als Kind aufgeräumt hat? Zur Methode selber kann ich nicht so viel sagen, denn ausgetestet habe ich den Ansatz nicht. Momentan habe ich auch nicht so die Zeit/Lust zum Ausmisten/Aufräumen.(auch wenn es sicher nicht schaden könnte, wie üblich).

Das nächste Buch war ein Hörbuch und hat mich und meinen Freund sehr gut unterhalten. Die Nachfolger der
Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling 
werden wir uns mit Sicherheit auch noch anhören. Einsortiert habe ich das Hörbuch in die "Autor ist ein Comedian Kleinkünstler". Absolut unterhaltsam, insbesondere als Hörbuch durch die unterschiedlich gelesenen Stimmen (Quäkestimme des Känguru!). 

Als Autobiographie habe ich  Anne Frank Tagebuch ausgewählt. Das Buch hat mich positiv überrascht. Ich habe keinen so guten Schreibstil erwartet und auch ja.. was habe ich vom Inhalt erwartet.. gute Frage.. auf jeden Fall war ich positiv überrascht über ihre grundsätzlich positive Lebenseinstellung und ihre Ansichten, die deutlich reifer waren als ich ihrem Alter nach erwartet hätte. Gleichzeitig hat es natürlich auch sehr bedrückt, da ihr trauriges Schicksal ja vorher schon bekannt war und.. es ist einfach unfassbar, was da damals passiert ist. Das wirkt so surreal, aber das denke ich so gut wie immer, wenn ich was aus dieser Zeit sehe/lese. Es ist einfach so unfassbar traurig und erschreckend wozu Menschen fähig sind.
Das Buch war zu meiner Zeit keine Schullektüre und ich bin froh, dass ich das noch nachgeholt habe, trotz des bedrückenden Themas, war es ein wirklich gutes Buch und ich sehe es als Bereicherung an, es gelesen zu haben.


  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Mittwoch, 25. Mai 2016

Grabstein-Muffins

Ich habe vor einiger Zeit ein Zombie Backbuch geschenkt bekommen ("Zombie-Cupcakes: Lecker bis zum letzten Biss" von Lily Vanilli). Da sind einige interessant und gruselig aussehende Rezepte drin. Am ersten Mai war die Freundin zu Besuch, von der ich das Buch bekommen habe, und wir haben ein relativ unaufwändiges Rezept ausprobiert.
Darf ich vorstellen? Der essbare Friedhof:


Vanille-Muffins mit einem Schokotopping, Kakaopulver und Lebkuchengrabsteinen. Waren echt lecker! Ich war bei dem Puderzucker-Creme Fraiche-Butter-Topping erst skeptisch, aber auf dem Muffin hat es echt gut geschmeckt. (Pur nicht so. ;))

Montag, 23. Mai 2016

Ingwerwein - Zwischenstand nach einer Woche

Ein kleines Update zum Wein. Heute habe ich ihn einmal durch ein Sieb gekippt um die Ingwerstücke und Orangen-/Zitronenreste abzuseihen. Alkoholgehalt wurde auch gemessen und liegt aktuell bei 8%. Etwas nachgezuckert und Milchsäure hinzugegeben habe ich auch und jetzt wird gewartet und wenn die Gärtätigkeit wieder abnimmt der Alkoholgehalt erneut gemessen. Wenn der konstant bleibt, wird geschwefelt und auf Klärung gewartet.

Montag, 16. Mai 2016

Ready-made Stulpen

Heute gibt es mal ein  kleines Ready-made zu sehen, auf größere Sachen habe ich momentan irgendwie nicht so Lust.
Im Winterausverkauf habe ich vor ein paar Monaten sehr günstig ein Paar Stulpen in graubraun mit Bommel ergattert. 

vorher
Da ich mal so gar kein Fan der Bommel bin, habe ich diese gegen zwei Knöpfe ausgetauscht und oben noch ein Gummiband durchgezogen, damit sie auch bei glatten Strumpfhosen nicht vom Bein rutschen.

nachher

Samstag, 14. Mai 2016

Ingwerwein

Ich habe heute neuen Wein angesetzt, wie der Titel schon verrät: Ingwerwein. Diesmal mit Portweinhefe, mit der man laut Fruchtweinkeller.de gut die Restsüße einstellen kann. Das Rezept stammt auch von dieser Seite. Im Ansatz befindet sich neben Wasser, etwas natürtrüber Apfelsaft, der Saft einer Orange und einer Zitrone, Zucker und natürlich Ingwer. Da ich ja ein großer Fan von Ingwer bin, bin ich richtig gespannt wie der Wein wird. Das ganze ist ein kleiner 3L Testansatz und steht nun in der Badewanne, denn da macht es nichts, wenn es übersprudeln sollte.



Sieht aus wie der Apfelwein. :D

Donnerstag, 21. April 2016

Reading Challenge - ein Märchen

Dank Forum hatte ich einige schöne Vorschläge für die Kategorie "auf einem Märchen basierend". Dazu gehörte unter anderem "Der Fluch der Spindel" von Neil Gaiman. Erfreulicherweise konnte ich mir das aus der Bücherei ausleihen. Ein sehr schönes Buch, nur ca. 70 Seiten und ich habe es auf dem Heimweg im Zug direkt durchgelesen.


 Die Geschichte war gut geschrieben, die Illustrationen (von Chris Riddell) auch sehr toll. Da die Bilder schwarzweiß sind und an Malbuchbilder mit vielen Details erinnern, hat es mich zugegebenermaßen etwas in den Finger gejuckt. (Ich habe natürlich nichts angemalt!)
Inhaltlich könnte man es zusammenfassen mit: Dornröschen wird nicht von einem blöden Prinzen, sondern von einer anderen Prinzessin/Königin (mutmaßlich Schneewittchen) gerettet. Fand ich sehr nett!

Und hier noch ein paar bildliche Impressionen:

Alle Welt schläft in Dornröschens Königreich.


Die langen hellen Haare lassen Dornröschen auch ein wenig rapunzelig wirken. ;) Außerdem schläft sie in einem Turm.

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Sonntag, 17. April 2016

Die erste Fuhre Apfelwein

Wir haben diese Woche den Wein von der Hefe abgesaugt und in Flaschen umgefüllt. Eigentlich hätte der danach im Ballon noch was lagern sollen, damit sich die restliche Hefe und Schwebstoffe weiter absetzen können, aber da wir nur einen Ballon haben, war das etwas umständlich. Von daher kam er direkt in Flaschen und dort kann er sich ja auch noch absetzen. Von Flasche A in Flasche B umfüllen, nachdem sich ein Bodensatz gebildet hat, ist auch einfacher als vom Ballon in einen Zwischenbehälter, dann wieder in den gereinigten Ballon zurück und dann in Flaschen. ;-)

Die finale Bestimmung des Alkoholgehalts mittels Vinometer hat einen Wert von 15% Alkohol ergeben. Die verwendete Hefe (Sorte Steinberg) hat angeblich eine niedrige Alkoholtoleranz. Ja, nee, ist klar..
Da der Zucker komplett in Alkohol umgesetzt worden ist, ist der Wein sehr trocken geworden. Testweise habe ich in eine der Flaschen mal etwas Zucker gegeben. Schmeckt nun nicht mehr so trocken und mal sehen, ob der in den nächsten Tagen auch noch vergoren wird (ein bisschen Hefe ist ja immer noch im Wein) oder ob die Süße erhalten bleibt.



Schön wäre natürlich, wenn der Wein nicht trüb, sondern klar wäre. Dafür wären allerdings Filter notwendig und die kosten nicht gerade wenig. Vielleicht eine Überlegung/Investition wert, wenn die nächsten Weinansätze mehr nach unserem Geschmack (also nicht ganz so trocken) werden und wir längerfristig das Projekt weiterführen.
Der nächste Ansatz wird auf jeden Fall mit einer anderen Hefesorte (Portwein) angesetzt. Bei der soll man wohl ganz gut die Restsüße einstellen können. Ich werde berichten, wenn es so weit ist. 

Samstag, 16. April 2016

Reading Challenge - mehr als 600 Seiten

Ich habe endlich Sofies Welt zu Ende gelesen. Das hat echt einige Zeit gedauert. Als ich das Buch in meiner Jugend (wie das klingt!) gelesen habe, da war ich deutlich schneller. Mir fällt gerade auf, dass ich als nächstes Mal etwas lesen sollte, das ich noch nicht kenne. :D Schließlich war ja meine Motivation mit der Challenge mehr und vor allem mal was Neues zu lesen.

aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Sonntag, 10. April 2016

Kellerfund *Herzchen*

Ich habe diese Woche im Regal im Keller (im Haus meiner Großeltern) ein wunderschönes Buch entdeckt und es direkt mitgenommen. Sooooo ein schönes Buch und dann noch von Charles Dickens! Ob ich es lesen werde, weiß ich noch nicht, denn es ist in Sütterlin bzw. Frakturschrift gedruckt. Das würde das Lesen sehr anstrengend machen. Auf der anderen Seite schätze ich, dass man sich nach einigen Seiten Eingewöhnung aäm.. dran gewöhnt hat.
Es handelt sich hierbei um "Die Pickwickier". Laut Wikipedia ist das sein erster Roman, mit dem er berühmt geworden ist.

Ist das Deckblatt nicht wunderschön verziert?


Leider steht im Buch kein Jahr. Ich würde wahnsinnig gerne wissen, wann das Buch gedruckt worden ist. Erschienen ist es im Hermann Gesenius Verlag.

Gerade diese ganzen kleinen Zierdetails finde ich an alten Büchern ja so wahnsinnig toll, wie z.B. diese Marmorierung auf den Seiten der Seiten ;).


Der Buchrücken ist natürlich auch mit Goldlettern und Schnörkeln dekoriert. Hier sieht man, dass es sich um den siebten Band handelt der Sammlung ausgewählter Romane von Dickens (leider gab es nicht noch mehr davon im Kellerregal).


Im Inneren finden sich einige Illustrationen.


Die Kapitelenden sind mit verschiedensten Blumenschnörkeln gekennzeichnet. Ich bin sehr verliebt!


Und so beginnen dann die nachfolgenden Kapitel. Schnööörkel! :)


Freitag, 8. April 2016

Reading Challenge - Ein Buch für einen Tag

Ich habe in der Nacht ein neues Buch begonnen und beendet. Gut in die Kategorie "a book you can finish in a day" passend, würde ich sagen. Es handelt sich dabei um eine alte Schullektüre aus dem Englischunterricht. Verdammt lange her, das dürfte irgendwann 2002/2003 gewesen sein, dass wir "Give a boy a gun" von Morton Rhue gelesen haben. Das Buch erzählt in Form von Zeugenaussagen die Geschichte von zwei Außenseitern, die von den beliebten Footballspielertypen gemobbt worden sind. Die Geschichte endet in einer Geiselnahme / einem Amoklauf in der Schule. Damals (ich weiß gar nicht, ob das heute auch noch so ist) war das Thema höchstaktuell, ich denke, dass wir es nach dem Blutbad 2002 in Erfurt gelesen haben.
Kein sehr erfreuliches Thema. Das Buch lässt sich aber gut lesen und ja... Ist jetzt nicht so, dass es eine tiefgehende Erklärung für das Thema liefert oder eine kritische Auseinandersetzung mit Ursachen. Es ist aber durchaus interessant, dass man eine komplette Handlung nur durch die Wiedergabe von kurzen Aussagen, die chronologisch geordnet sind, erzählen kann.
Bei dem Thema fällt mir auch wieder ein, dass ich meine Facharbeit im Abitur in Englisch über Gewalt an Schulen (mit Fokus auf das Columbine High School Massaker 1999) geschrieben habe. Eigentlich schade, dass ich keine Kopie mehr der Datei habe, es wäre interessant nochmal zu lesen, was ich da damals rausanalysiert und geschrieben habe. Und auch wie (und ob) sich mein Englisch in der Zwischenzeit sehr verändert hat (wovon ich ausgehe).


aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Dienstag, 5. April 2016

Hochzeitsgastkleid - Schnitt und Probeteil :)

Das nächste Nähstück ist in Planung. :) Im Mai sind mein Freund und ich auf eine Hochzeit eingeladen und was läge da näher als sich mal ein neues Kleid zu gönnen? :) Nach einiger Überlegung habe ich mich für dieses Kleid aus der Burda (08/2009) entschieden.


Über den richtigen Stoff bin ich mittlerweile auch gestoßen. :) Ein Woll-Viskose-Mischling in lila! <3



Am Sonntag habe ich das Probeteil zugeschnitten und zusammengenäht. Fazit: Der Schnitt ist wirklich schön, braucht aber noch einige Anpassungen. Generell sitzt er etwas zu eng, ich sollte also entweder nochmal eine Nummer größer zuschneiden oder (fast) überall noch mehr Weite dranbasteln.

Über der Brust spannt er noch gut und in der Taille sitzt das Kleid auch haargenau (d.h. ich sollte nicht zu tief einatmen und mich nicht setzen ;)).

 
Zu wenig Bewegungsfreiheit an den Beinen ist da auch. Ich möchte nicht vor mich hintippeln, sondern energisch ausschreiten können (oder halt auch einfach tanzen).


Von hinten schaut es so aus. Am gelben Pfeil ist zu viel Weite im Halsbereich. Der Rücken ist aber in der Schulterpartie insgesamt zu eng. Der grüne Pfeil zeigt die einzige Stelle an der das Kleid zu weit ist: Nämlich dort wo meine Hüfte beginnt. Die Masse der Region liegt nämlich bei mir am Po, und der ist auf der Höhe des blauen Pfeils. Dort fehlt dann wieder Weite.
Da ich heute meine letzte Klausur fürs Wintersemester geschrieben, und nun sage und schreibe: 5 (fünf) freie Tage habe, werde ich mich also diese Woche noch an die Ausbesserung des Schnittes begeben. Probeteil Nummer 2 wird also bald folgen!

Donnerstag, 31. März 2016

Reading Challenge - Ein Krimi

So, weiter geht's mit Büchern. :) Für die Kategorie Krimis habe ich mir einen Roman von James Patterson (und Michael Ledwidge) geschnappt. Als Jugendliche habe ich den geliebt und einige seiner Bücher verschlungen. Tatsächlich habe ich schon etliche Jahre weder Krimis noch Bücher von Herrn Patterson gelesen. Es wurde also mal wieder Zeit und es war - wie ich fand - auch ein typischer Patterson. Der Titel lautete "Now you see her". Ich habe also mal wieder zur englischen Ausgabe gegriffen, das wechselt bei mir ja munter. Je nachdem, was gerade verfügbar ist und worauf ich Lust habe. Englisch lesen dauert in der Regel immer einen Ticken länger als Deutsch.
Zum Inhalt des Buches: Nina lebt mit ihrer Tochter in New York. Zuvor lebte sie in Florida, war verheiratet und glücklich. Bis zu dem Moment, wo sie entdeckt hat, dass ihr Mann ein gewissenloser Mörder ist und auch ihr nach dem Leben trachtet. Also ist sie mit ihrem noch ungeborenen Baby abgehauen und hat ein neues Leben unter falscher Identität begonnen. Wie soll es auch anders sein, durch einen Zufall muss sie zurück nach Florida und sich ihrem alten Leben stellen. Das ist natürlich nicht gefahrlos und sie kämpft quasi um ihr Überleben. (Spoiler: Und am Ende wird wie immer alles gut.)
Kein Buch, bei dem ich sagen würde: Boah, das ist sooo spannend, das musst du lesen. Aber trotzdem durchaus "unterhaltsam" und nicht langweilig. Ein Patterson halt.

aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Sonntag, 27. März 2016

Weinpröbchen

Es gibt Neuigkeiten von der Weinfront!
Ich habe heute meine Familie besucht und dann auch direkt einen Blick auf den Gärballon geworfen. Der Schaum hat schon deutlich abgenommen und am Boden sammelt sich der erste Hefeschlunz. Achja, und eine an Indien/Asien erinnernde "Karte" gibt es auch an der Gärballonwand.


Erste kleine Kostprobe haben wir heute auch gezogen. Es schmeckt! Noch recht süß und prickelig, aber grundsätzlich schon mal gut. *Erleichterung* Den Alkoholgehalt habe ich auch direkt mittels eines frisch gekauften Vinometers gemessen. Aktuell etwa 11% Alkoholgehalt. (Die Bestimmung des Alkoholgehalts über die Gewichtabnahme hat leider nicht funktioniert, da die Waage nicht fein genug misst - das hätte ich mir eigentlich schon denken können.)
Ich schätze mal, dass wir in zwei Wochen den kompletten Wein von der Hefe abziehen können. :)

Donnerstag, 24. März 2016

Reading Challenge - Buch und seine Vorgeschichte/Prequel

Hui, ich stelle gerade fest, dass ich mit der Reading Challenge ein bisschen hinterherhänge. Lesetechnisch nicht so sehr, aber blogmäßig. Tatsächlich habe ich nämlich drei Bücher noch nicht vorgestellt. Da mich das letzte sehr begeistert hat, kommt das nun vor dem gelesenen Krimi.
Für die Kategorie "Ein Buch und sein Prequel" habe ich zwei Bücher von Patrick Rothfuss gelesen. Das war so ein Fall von "mal gucken, wo ich das einsortieren kann". Den Band "Die Furcht des Weisen" wollte ich sowieso lesen, da mir die Köngismörder Chronik schon sehr gefallen hat, seit mir ein Freund mal den ersten Band geliehen hat.
Zuerst habe ich also "Die Furcht des Weisen" gelesen und wusste nicht so recht, wo und ob ich es überhaupt irgendwo einsortieren kann. Zufällig habe ich dann bei Amazon (auf der Suche, ob es schon den nächsten Band der Chronik gibt)  "Die Musik der Stille" entdeckt. Da der Band ein wenig mehr Einblick in die Welt einer Figur aus der Königsmörder Chronik gibt und auch erst 2015 und damit nach den Bänden erschienen ist, habe ich das Buch im weitesten Sinne als Vorgeschichte gewertet. Aber genug zum drumherum, nun zu den Büchern.
"Die Furcht des Weisen, Teil 2" ist der dritte Band der Königsmörder Chronik (vorherige Bänder:  "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen, Teil 1") und gehört in die Rubrik Fanatasy. Die Reihe erzählt aus dem Leben von Kvothe. Ich stelle gerade fest, dass es sehr schwer ist kurz zusammenzufassen, worum es geht ohne zu viel zu verraten. :D Hmm... Kvothe ist ein Edema Ruh (das sind  umherreisende Schauspieler und Musiker). Seine Familie/Sippe ist von den Chandrian (mystische Wesen) umgebracht. Er selber überlebt, da er sich zum Zeitpunkt des Überfalls gerade nicht bei seiner Gruppe aufhält. Kvothe lebt einige Zeit auf der Straße, schafft es letztendlich aber an der Universität angenommen zu werden, wo er Alchemie, Zauberei und ähnliches studieren kann. Natürlich erlebt Kvothe einiges rund um die Universität. Aufgrund eines "Zwischenfalls" ist er zuletzt gezwungen die Universität für einige Zeit zu verlassen, bis sich die Wogen etwas geglättet haben. Im letzten Band gerät er auf seiner Reise in das Reich der Feen (Felurian), wo die meisten den Verstand verlieren und gebrochen wiederkehren (wenn überhaupt). Nachdem er aus dem Reich der Felurian zurückgekehrt ist, begibt er sich mit seinem Freund Tempi in dessen Heimatdorf, wo er versucht als Schüler in die Kampfeskunst von Tempis Volk unterrichtet zu werden. Am Ende des Bandes kehrt Kvothe dann zur Universität zurück. In der Universität hat er auch Auri entdeckt, um die es in "Die Musik der Stille" geht. Entdeckt ist das richtige Wort, da Auri ein seltsames Mädchen ist, welches in einer Welt unterhalb der Universität lebt und andere Menschen meidet. Sie hat einige interessante/schräge Weltansichten und versteht auf ihre Weise tiefe Zusammenhänge/das Wesen der Dinge oder die Ordnung der Welt.
Das interessante an "Die Musik der Stille" war für mich, dass es im gesamten Buch nur um Auri geht. Es treten keine anderen Personen auf, es gibt keinen einzigen Dialog, nur Auris Gedanken und Tätigkeiten. Im Nachwort hat Rothfuss geschrieben, dass die Geschichte  um Auri eine seltsame Geschichte ist und sie für die leicht angeknacksten Leute da draußen sei. Das fand ich sehr sympathisch :D und da mir die Geschichte gut gefallen hat und ich teilweise auch Auris Ansichten nachvollziehen konnte, gehöre ich wohl auch zu diesen Leuten. *kicher*




aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Montag, 21. März 2016

schäumender Wein

Ich habe ein schlechtes Handybild für euch. Der Wein gärt nun endlich und schäumt kräftig.


Leider hat er fast eine Woche gebraucht um die Gärung in Gang zu setzen. Das ist nicht gut, in der Zeit kann schon viel passiert sein, was man nicht haben möchte. Sprich: Wachstum anderer Mikroorganismen und damit Bildung unerwüschter Geschmacksstoffe. Aber wir wollen das mal nicht hoffen und schauen dann mal, wie es später schmeckt.

Sonntag, 20. März 2016

Sommervorbereitungen

Ich freu mich schon wie verrückt auf den Sommer, wenn auf dem Balkon alles grünt und blüht. Vor etwa zwei Wochen habe ich die ersten Samen ausgesät und die Küchenfensterbank ist schon gut grün :)




Vorne Petersilie, dann Basilikum, Mangold und ganz am Ende Chilis (aber die habe ich erst gestern ausgesät, das wird noch etwas dauern).