Donnerstag, 31. März 2016

Reading Challenge - Ein Krimi

So, weiter geht's mit Büchern. :) Für die Kategorie Krimis habe ich mir einen Roman von James Patterson (und Michael Ledwidge) geschnappt. Als Jugendliche habe ich den geliebt und einige seiner Bücher verschlungen. Tatsächlich habe ich schon etliche Jahre weder Krimis noch Bücher von Herrn Patterson gelesen. Es wurde also mal wieder Zeit und es war - wie ich fand - auch ein typischer Patterson. Der Titel lautete "Now you see her". Ich habe also mal wieder zur englischen Ausgabe gegriffen, das wechselt bei mir ja munter. Je nachdem, was gerade verfügbar ist und worauf ich Lust habe. Englisch lesen dauert in der Regel immer einen Ticken länger als Deutsch.
Zum Inhalt des Buches: Nina lebt mit ihrer Tochter in New York. Zuvor lebte sie in Florida, war verheiratet und glücklich. Bis zu dem Moment, wo sie entdeckt hat, dass ihr Mann ein gewissenloser Mörder ist und auch ihr nach dem Leben trachtet. Also ist sie mit ihrem noch ungeborenen Baby abgehauen und hat ein neues Leben unter falscher Identität begonnen. Wie soll es auch anders sein, durch einen Zufall muss sie zurück nach Florida und sich ihrem alten Leben stellen. Das ist natürlich nicht gefahrlos und sie kämpft quasi um ihr Überleben. (Spoiler: Und am Ende wird wie immer alles gut.)
Kein Buch, bei dem ich sagen würde: Boah, das ist sooo spannend, das musst du lesen. Aber trotzdem durchaus "unterhaltsam" und nicht langweilig. Ein Patterson halt.

aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Sonntag, 27. März 2016

Weinpröbchen

Es gibt Neuigkeiten von der Weinfront!
Ich habe heute meine Familie besucht und dann auch direkt einen Blick auf den Gärballon geworfen. Der Schaum hat schon deutlich abgenommen und am Boden sammelt sich der erste Hefeschlunz. Achja, und eine an Indien/Asien erinnernde "Karte" gibt es auch an der Gärballonwand.


Erste kleine Kostprobe haben wir heute auch gezogen. Es schmeckt! Noch recht süß und prickelig, aber grundsätzlich schon mal gut. *Erleichterung* Den Alkoholgehalt habe ich auch direkt mittels eines frisch gekauften Vinometers gemessen. Aktuell etwa 11% Alkoholgehalt. (Die Bestimmung des Alkoholgehalts über die Gewichtabnahme hat leider nicht funktioniert, da die Waage nicht fein genug misst - das hätte ich mir eigentlich schon denken können.)
Ich schätze mal, dass wir in zwei Wochen den kompletten Wein von der Hefe abziehen können. :)

Donnerstag, 24. März 2016

Reading Challenge - Buch und seine Vorgeschichte/Prequel

Hui, ich stelle gerade fest, dass ich mit der Reading Challenge ein bisschen hinterherhänge. Lesetechnisch nicht so sehr, aber blogmäßig. Tatsächlich habe ich nämlich drei Bücher noch nicht vorgestellt. Da mich das letzte sehr begeistert hat, kommt das nun vor dem gelesenen Krimi.
Für die Kategorie "Ein Buch und sein Prequel" habe ich zwei Bücher von Patrick Rothfuss gelesen. Das war so ein Fall von "mal gucken, wo ich das einsortieren kann". Den Band "Die Furcht des Weisen" wollte ich sowieso lesen, da mir die Köngismörder Chronik schon sehr gefallen hat, seit mir ein Freund mal den ersten Band geliehen hat.
Zuerst habe ich also "Die Furcht des Weisen" gelesen und wusste nicht so recht, wo und ob ich es überhaupt irgendwo einsortieren kann. Zufällig habe ich dann bei Amazon (auf der Suche, ob es schon den nächsten Band der Chronik gibt)  "Die Musik der Stille" entdeckt. Da der Band ein wenig mehr Einblick in die Welt einer Figur aus der Königsmörder Chronik gibt und auch erst 2015 und damit nach den Bänden erschienen ist, habe ich das Buch im weitesten Sinne als Vorgeschichte gewertet. Aber genug zum drumherum, nun zu den Büchern.
"Die Furcht des Weisen, Teil 2" ist der dritte Band der Königsmörder Chronik (vorherige Bänder:  "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen, Teil 1") und gehört in die Rubrik Fanatasy. Die Reihe erzählt aus dem Leben von Kvothe. Ich stelle gerade fest, dass es sehr schwer ist kurz zusammenzufassen, worum es geht ohne zu viel zu verraten. :D Hmm... Kvothe ist ein Edema Ruh (das sind  umherreisende Schauspieler und Musiker). Seine Familie/Sippe ist von den Chandrian (mystische Wesen) umgebracht. Er selber überlebt, da er sich zum Zeitpunkt des Überfalls gerade nicht bei seiner Gruppe aufhält. Kvothe lebt einige Zeit auf der Straße, schafft es letztendlich aber an der Universität angenommen zu werden, wo er Alchemie, Zauberei und ähnliches studieren kann. Natürlich erlebt Kvothe einiges rund um die Universität. Aufgrund eines "Zwischenfalls" ist er zuletzt gezwungen die Universität für einige Zeit zu verlassen, bis sich die Wogen etwas geglättet haben. Im letzten Band gerät er auf seiner Reise in das Reich der Feen (Felurian), wo die meisten den Verstand verlieren und gebrochen wiederkehren (wenn überhaupt). Nachdem er aus dem Reich der Felurian zurückgekehrt ist, begibt er sich mit seinem Freund Tempi in dessen Heimatdorf, wo er versucht als Schüler in die Kampfeskunst von Tempis Volk unterrichtet zu werden. Am Ende des Bandes kehrt Kvothe dann zur Universität zurück. In der Universität hat er auch Auri entdeckt, um die es in "Die Musik der Stille" geht. Entdeckt ist das richtige Wort, da Auri ein seltsames Mädchen ist, welches in einer Welt unterhalb der Universität lebt und andere Menschen meidet. Sie hat einige interessante/schräge Weltansichten und versteht auf ihre Weise tiefe Zusammenhänge/das Wesen der Dinge oder die Ordnung der Welt.
Das interessante an "Die Musik der Stille" war für mich, dass es im gesamten Buch nur um Auri geht. Es treten keine anderen Personen auf, es gibt keinen einzigen Dialog, nur Auris Gedanken und Tätigkeiten. Im Nachwort hat Rothfuss geschrieben, dass die Geschichte  um Auri eine seltsame Geschichte ist und sie für die leicht angeknacksten Leute da draußen sei. Das fand ich sehr sympathisch :D und da mir die Geschichte gut gefallen hat und ich teilweise auch Auris Ansichten nachvollziehen konnte, gehöre ich wohl auch zu diesen Leuten. *kicher*




aktueller Stand:

  1. auf einem Märchen basierend
  2. Deutscher Buchpreis Gewinner
  3. Young Adult Bestseller
  4. ein Buch, das ich seit der Schulzeit nicht gelesen habe
  5. Handlung in Deutschland
  6. aus einer Fremdsprache ins Englische/Deutsche übersetzt
  7. Romanze, deren Handlung in der Zukunft spielt
  8. Handlung in Europa
  9. weniger als 150 Seiten
  10. Spiegel Bestseller
  11. Buch zu einem 2016 erscheinenden Film
  12. von jemandem empfohlen, den man gerade erst getroffen hat
  13. self improvement book (mir fällt keine gute deutsche Übersetzung ein)
  14. innerhalb eines Tages lesbar
  15. von einer Berühmheit geschrieben
  16. political memoir
  17. mindestens 100 Jahr älter als ich
  18. mehr als 600 Seiten
  19. von Oprah's Buchclub / Buch empfohlen von Elke Heidenreich in Lesen!
  20. Science Fiction Roman
  21. Empfehlung eines Familienmitgliedes/Freundes
  22. Graphic Novel
  23. 2016 veröffentlicht
  24. Protagonist mit meinem Beruf (Student, Laborassistent oder Naturwissenschaftler)
  25. Handlung findet im Sommer statt
  26. Buch und seine Vorgeschichte
  27. Kriminalgeschichte
  28. Autor ist ein Comedian
  29. eine Dystopie
  30. mit einem blauen Titelblatt
  31. Gedichtsband
  32. das erste in einer Buchhandlung gesichtete Buch
  33. Klassiker aus dem 20. Jahrhundert
  34. Buch aus der Bücherei
  35. Autobiographie
  36. Road Trip
  37. über eine mir nicht vertraute Kultur
  38. Satire
  39. Handlung findet auf einer Insel statt
  40. Buch garantiert Freude am Lesen

Montag, 21. März 2016

schäumender Wein

Ich habe ein schlechtes Handybild für euch. Der Wein gärt nun endlich und schäumt kräftig.


Leider hat er fast eine Woche gebraucht um die Gärung in Gang zu setzen. Das ist nicht gut, in der Zeit kann schon viel passiert sein, was man nicht haben möchte. Sprich: Wachstum anderer Mikroorganismen und damit Bildung unerwüschter Geschmacksstoffe. Aber wir wollen das mal nicht hoffen und schauen dann mal, wie es später schmeckt.

Sonntag, 20. März 2016

Sommervorbereitungen

Ich freu mich schon wie verrückt auf den Sommer, wenn auf dem Balkon alles grünt und blüht. Vor etwa zwei Wochen habe ich die ersten Samen ausgesät und die Küchenfensterbank ist schon gut grün :)




Vorne Petersilie, dann Basilikum, Mangold und ganz am Ende Chilis (aber die habe ich erst gestern ausgesät, das wird noch etwas dauern).

Montag, 14. März 2016

Apfelwein


Am Samstag habe ich mit meinem Onkel zusammen einen Testansatz Apfelwein angesetzt. Sozusagen zur Übung für die (hoffentlich) große Apfelernte im Herbst. Natürlich habe ich währendessen keine Fotos gemacht (klebrige Hände sei Dank), aber erzählen was wir so gemacht haben, kann ich ja trotzdem.

Schritt 1 bestand bei uns dadrin, dass ich einen Liter Apfelsaft gewogen habe. Warum? Um etwa den  Oechsle-Grad abschätzen zu können. Dieser ist definiert als das Gewicht, um welches 1 Liter Most (in diesem Fall mein Apfelsaft) schwerer ist als 1 Liter Wasser. Unserer lag bei etwa 1040 g, also 40°Oe. Das entspricht ungefähr 8 g Zucker pro 100 mL und kam somit etwa mit den Angaben der Verpackung (10 g / 100 mL) überein.
In meinem Unipraktikum haben wir den Apfelmost auf 110°Oe eingestellt gehabt, das ist so ein Erfahrungswert aus dem Praktikum. Der Wein schmeckt in dem Fall dann schon nach 4 Wochen. Bei weniger Zuckergehalt muss er wohl länger lagern um geschmacklich nachzureifen. Da ich , abgesehen von dem einmaligen Apfelwein keltern in der Uni, keine Erfahrungen habe, fangen wir erstmal mit dem bewährten Ablauf an und testen dann ein bisschen rum, bevor es im Herbst dann an die richtigen Äpfel geht. Mein Onkel baut bis zum Herbst auch noch eine (hydraulische) Presse, ich bin mal gespannt.
Da wir uns - wie gesagt - erstmal an das Protokoll aus meinem Unipraktium halten, kam zu unseren 8 Litern Apfelsaft noch ein Kilogramm Zucker dazu. (Laut Anatzempfehlung aus dem Beipackzettel der Hefe braucht es aber normalerweise keine Zuckerzusätze.) Zum schnelleren Lösen des Zuckers habe ich dann einen kleinen Teil des Saftes im Kochtopf erwärmt. Zusätzlich zum Apfelsaft und Zucker kamen noch drei Tabletten Hefenährsalz, ein Fläschen Steinberghefe und 1 Gramm Kaliumdisulfid (also Schwefel) hinzu. Normalerweise kommt der Schwefel erst am Ende des Gärprozesses in den Wein, um mikrobielle Veränderungen und Farbveränderungen am Wein zu unterbinden. Da wir aber auch im Praktikum schon zu Beginn geschwefelt haben, habe ich das auch mal so übernommen.
Tja, alles im Ballon schaut dann so aus ( nicht sehr aufregend):



Nun heißt es abwarten, voraussichtlich so 2-3 Wochen. Da der Ansatz 100 km entfernt steht, kann ich leider nicht selber zwischendurch draufschauen, aber ich werde wohl zwischendurch mit schriftlichen oder bildlichen Updates versorgt.
Achja, auf eine Waage haben wir das ganze auch noch gestellt und uns das Startgewicht notiert. Im Laufe des Gärprozesses wird nämlich neben Alkohol auch im gleichen Maße Kohlenstoffdioxid gebildet, welcher aus dem Gärballon entweicht und somit zu einer Gewichtsabnahme führt. Aus dieser Abnahme kann man dann den Alkoholgehalt berechnen. (Dazu dann zu gegebener Zeit mehr.)