Sonntag, 1. Januar 2017

Reading Challenge - Bücherbilanz 2016

Zeit Bilanz zu ziehen!

Seit dem letzten Beitrag sind noch zwei Bücher hinzugekommen. "Schöne neue Welt" als - wer hätte es gedacht? - Dystopie und "Die wilden Hühner" als ein  Buch, das ich zuletzt in der Schulzeit gelesen habe. Das war toll, bei nächster Gelegenheit muss ich mir unbedingt die Nachfolgebänder ausleihen. Damals wollte ich natürlich auch unbedingt eine Bande haben wie die Wilden Hühner. Da wir in meiner Kindheit auch Hühner hatten, konnte ich mich direkt sehr gut damit identifizieren. ;-P


Insgesamt war es für mich ein sehr erfolgreiches Lesejahr: 26,5 Bücher *jippie!*  plus zwei, die sich nicht einsortieren ließen.  Nachdem ich nun jahrelang so gut wie nichts gelesen habe, hab ich durch die Challenge tatsächlich die Lust am Lesen wiederentdeckt. Ich werde zwar voraussichtlich niemals wieder so viele Bücher verschlingen wie früher (d.h. in meiner Schulzeit), aber das ist okay. Ich habe jetzt auch deutlich mehr Hobbies und mehr Verpflichtungen als zu Schulzeiten. Auf jeden Fall freue ich mich darüber, dass ich nun wieder häufiger ein Buch in der Hand hatte/haben werde und ich dieses Jahr auch einige Dinge gelesen habe, die ich sonst nie angefasst hätte. Das war eine tolle Erfahrung.
Das eindrucksvollste Buch war wohl "Das Tagebuch der Anne Frank". Ein Buch, das ich auch schon länger lesen wollte, aber ohne die Reading Challenge vermutlich noch ewig nur auf der imaginären To Read-Liste gelassen hätte.




Dieses Jahr hab ich auch schon zwei Bücher beendet. Eines sogar innerhalb eines Tages (Der Geiger von Mechtild Borrmann). Es geht gut weiter ;-)

There's a rainbow in the rain..

Ein frohes neues Jahr!
Ich möchte schnell ein Bild zeigen von dem Geburtstagskuchen, den ich meiner besten Freundin zum 30. gemacht habe. Auf der Feier hab ich es irgendwie versäumt die Torte zu fotografieren, daher nur das Bild der Testtorte. Ihre Torte hatte etwas mehr Creme, war höher und die Teigschichten fluffiger.




Verwendet hab ich Lebensmittelgelfarben von Wilton. Die waren sehr ergiebig. Für 300 Gramm Teig habe ich nur eine Teelöffelspitze Farbe benötigt; bei Rot und Orange zwei TL-Spitzen. Das Rezept habe ich mir von Chefkoch geholt, es war dieses hier: Regenbogentorte bei Chefkoch 
Dank der Testtorte wusste ich dann auch, dass man das Eiweiß besser steifschlägt und dann am Ende unterhebt und ein komplettes Päckchen Backpulver verwendet. Dadurch werden die Böden schöner. Wenn man Zeit sparen möchte, kann man auch mehrere Böden gleichzeitig in einer Form backen. Dazu wird ein Stück Backpapier zwischen die einzelnen Schichten gelegt. Der Boden ist dann aber eher tätschig und es wird definitiv schöner, wenn man sie einzeln backt. Grundsätzlich ist es aber möglich.
Als Creme habe ich keine Buttercreme verwendet, sondern eine Mischung aus Sahne, Quark und Joghurt. Das finde ich immer frischer. (1 kg Quark, 2 Päckchen Sahne (steifgeschlagen mit 2 Päckchen Sahnesteif, 200 g Joghurt, zwei Päckchen Zitronenschale sowie gesiebter Puderzucker bis es süß genug ist). Auf die Böden kam dann noch jeweils Himbeermarmelade, sodass ich am Ende eine Zitronen-Himbeer-Torte hatte. Das war sehr lecker :)