Freitag, 17. November 2017

Herbst-Mütze oder "Sieht nen bisschen wie ne Kiffer-Mütze aus, aber die Farben sind toll!"

Ich hab wieder was gehäkelt. Das Geburtstagsgeschenk für eine Freundin. Sie hat sich eine Mütze für den Herbst gewünscht, die nicht ganz so dick ist, aber ihren Frostbeulenkopf im Herbst trotzdem ausreichend wärmt. Alles klar!
Gekauft habe ich ein sehr schönes feines Merinogarn in bunten Farben. Kann man sogar bei 30°C mit Wollwaschmittel im Feinwaschgang durch die Maschine jagen. So was finde ich ja auch immer sehr sympathisch. Das Muster für die Mütze ist von drops und heißt "Queen of Chill".



Muster: Queen of Chill von Drops Design
Wolle: Lang Yarns, Mille Colori Baby

Donnerstag, 9. November 2017

Halloween-Sofa-Hexe

Zeit mein letztes Nähprojekt zu zeigen: Ein Halloween“kostüm“.
Das Kleid für das Kostüm ist definitiv nicht auf eine Verkleidung beschränkt, sondern auch sehr alltagstauglich (trotz Spinnennetztüll). Gedacht war das Kleid als Probeteil für einen wundervollen Seidensamt, den ich kürzlich gekauft habe. In Kombination mit einem (ebenfalls selbstgenähten) Hexenhut und einem Obi für etwas mehr Taillenbetonung hatte das Kleid definitiv ausreichend witchcraft, um für den Halloween-Filmeabend genutzt zu werden.






Schnitt: Burda 11/2010, Kleid 103
Stoff: Woll-Viskose-Mix und Spinnennetztüll 

Was ich gelernt habe:

Hut  

Es ist nicht sonderlich schlau beide Seiten der Hutkrempe mit Schabrackeneinlage zu verstärken, wenn man vorhat die beiden Teile zu wenden. Das gibt zwar gut Stand, aber so ein steifes und recht unbewegliches Stück Krempe durch die Kopföffnung in der Mitte zu wenden, ist schwierig und unnötig kompliziert.

Kleid  

Da das Kleid ja ein Probeteil war, habe ich auch direkt schon einiges gelernt, was ich beim Seidenkleid dann anders bzw. besser machen werde. Außerdem lasse ich die Taschen weg, die Nähte außen auf dem Stoff finde ich nicht so schön und sie haben zu viel "Versau"-Potential. Wenn es die Stoffbreite des Seidensamtes zu lässt, werde ich außerdem noch den Rockteil etwas ausstellen. Gibt a) mehr Bewegungsfreiheit und b) steht mir das besser.
  • Stofftransport des Tülls teilweise schwierig und muss mit Seidenpapier unterlegen verbessert werden
  • Kanten bügeln, bügeln, bügeln!
  • Armausschnittstreifen mindestens 3 cm länger machen als das Schnittmuster angibt; die Nahtzugabe dort vorher wenige Millimeter trimmen, bevor man umklappt und den Umschlag von Hand festnähen (sehr wichtig)
  • die Nahtzugabe zwischen Kleidstoff und Tüll nicht absteppen, sondern ebenfalls von Hand fixieren
  • viele Nadeln verwenden, beim Schnittteile aufstecken nicht geizen
  • beim Halsauschnitt einfassen die Stecknadeln im 90° WInkel zur Kante stecken und das Band evt. schon etwas in Rundung bügeln